×

Ein Parlament für Volketswil

Gemeinde-Advent Tag 2

Ein Parlament für Volketswil

An Weihnachten ist Kreativität gefragt: Was soll man bloss seiner Familie und seinen Freunden schenken? «Züriost» hat sich einer zusätzlichen Herausforderung angenommen und sich gefragt, was die Gemeinden aus der Region fürs nächste Jahr gebrauchen könnten. Heute mit Volketswil.

Lea
Chiapolini
Sonntag, 02. Dezember 2018, 17:36 Uhr Gemeinde-Advent Tag 2
Ob es im Gemeindehaus wohl einen geheimen Raum für ein Parlament gibt?
Archivfoto: Isabel Plana

Vor vier Jahren fand der grosse Umzug der Volketswiler Gemeinde- und Schulverwaltung in das neue Gemeindehaus statt. Wer bereits einmal in den heiligen Hallen der Gemeinde wandeln durfte, weiss: Hier wurde geklotzt und nicht gekleckert. Vielleicht finden sich wie in manch anderem Prunkbau oder Schloss auch hier Geheimwege oder Geheimzimmer? 

Die Gemeinde hätte gut daran getan, einen Raum für ein Parlament bereits einzuplanen. Ein solches wünsche ich Volketswil nämlich zu Weihnachten. Am besten mit einem gesetzten Altersdurchschnitt von maximal 50 Jahren. Dadurch würde die eigentlich junge Gemeinde auch korrekt repräsentiert, das Durchschnittsalter liegt gemäss kantonalem Amt für Statistik nämlich bei knapp 41 Jahren. 

Braucht Volketswil ein Parlament?

Unbedingt, der Schritt in Richtung Stadt muss gemacht werden.
30%
Auf keinen Fall, die Gemeindeversammlung reicht völlig aus.
70%
Total votes: 20

Mit einer Bevölkerung von über 18'500 Personen täte die Gemeinde gut daran, sich den Gepflogenheiten einer Stadt anzugleichen. Viel Städtisches hat Volketswil ja bereits: drei Autobahnanschlüsse (Gutenswil, Volketswil, Hegnau), eine grosse Industrie, mehrere Einkaufszentren... 

Was dürfte man von den frischen Lokalpolitikern erwarten? Eine Motion gegen den Blitzkasten im «Hegnauer S»? Eine Petition für mehr Polizeipräsenz? Eine Anfrage, ob sich der neue Stadtrat für einen Bahnhof Volketswil stark machen wird? Aber auch so könnte die Traktandenliste der ersten Sitzung aussehen: eine Motion zum Kampf gegen Littering, eine Interpellation gegen Geschwindigkeitsbegrenzungen in Aussenwachten, eine Anfrage zu «Zivilcourage – wann wird es gefährlich?» oder zu nächsten Schritten in Richtung Einheitsgemeinde. Letztere schenke ich Volketswil dann nächstes Jahr. 

Was würden Sie der Gemeinde schenken? Machen Sie einen Vorschlag!

Kommentar schreiben

Kommentar senden