×

«Trennungsgedanken sind für uns keine Bedrohung»

Ursus & Nadeschkin zeigen ihr neues Programm in Winterthur

«Trennungsgedanken sind für uns keine Bedrohung»

Zwei Jahre blieb das Comedy-Duo Ursus & Nadeschkin dem Publikum fern. Im Dezember geben sie das Debüt ihres neuen Programms im Casinotheater Winterthur. Im «Zueriost»-Interview sprechen sie über Trennungsgedanken und die Kunst, sich immer wieder neu zu erfinden.

Tina
Schöni
Mittwoch, 28. November 2018, 10:48 Uhr Ursus & Nadeschkin zeigen ihr neues Programm in Winterthur

Seit über 30 Jahren treten Sie als Ursus & Nadeschkin auf und bleiben sich treu. Gleichzeitig betonen Sie aber auch, dass man sich in der Comedy-Szene immer wieder neu erfinden muss. Wie werden Sie beidem gerecht?

Ursus & Nadeschkin: Als Ursus & Nadeschkin sind wir seit den Neunzigerjahren in verschiedenen Formationen unterwegs. Mal im Zirkus, mal zusammen mit klassischem Orchester, mal mit Produktionen, wo wir mit zusätzlichen Künstlern Szenen entwickeln und diese mit auf Tour nehmen. Ausserdem testen wir ab und zu das englische Ausland. Das verändert unser Duo enorm. Natürlich bleiben Salz und Pfeffer immer Salz und Pfeffer, aber je nachdem, in welchem Mass und Umfeld man die Würze benutzt, entwickelt sie einen komplett anderen Geschmack. Das ist bei unserem Duo genauso.

«Mit den Ideen ist es ja eine wundersame Sache: Sie sind immer da.»

Ursus & Nadeschkin, Comedy-Duo

Von Mitte 2015 bis im Herbst 2017 legten Sie eine Spielpause ein. War das Ideen-Repertoire nach so vielen gemeinsamen Auftritten ausgeschöpft?

Wir haben immer schon in regelmässigen Abständen Pausen eingelegt und uns neben unserer Duo-Arbeit auf andere Dinge konzentriert. Das tut uns gut und beflügelt die Zusammenarbeit. Mit den Ideen ist es ja eine wundersame Sache: Sie sind immer da. Wichtig ist nur, dass man zuhause ist, wenn sie an die Türe klopfen.

Weshalb war ihnen die Pause zu diesem Zeitpunkt wichtig?

Wir wussten schon drei Jahre zuvor, dass wir eine Auszeit haben werden und konnten damals nicht voraussehen, ob es dann der richtige Zeitpunkt sein würde. Aber erfahrungsgemäss ist für Dinge, die einem mehr Freiraum oder mehr freie Zeit geben, fast immer der richtige Zeitpunkt.

«Der Gedanke ans Aufhören kam immer mit auf Tournee.»

Ursus & Nadeschkin,  Comedy-Duo

Hatten Sie auch Trennungsgedanken?

Der Gedanke ans Aufhören kam seit Beginn immer schon mit uns mit auf Tournee. Urs wollte am Anfang eigentlich sofort wieder aufhören. Trennungsgedanken sind für uns keine Bedrohung. Sie sind einfach da, und wenn man sie sich gegenseitig erlaubt, kann man sich genauso oft im Weitermachen, beziehungsweise im Wiederneuanfangen üben. Das hält die Zusammenarbeit frisch und lässt über Jahre im gegenseitigen Umgang viel Respekt und Freiheit wachsen.

Wie gross war der Druck, einen erfolgreichen Wiedereinstieg zu haben?  

Der Druck war gross, oder wir stellten ihn uns gross vor. Darum haben wir im Kleinen wieder neu angefangen und unsere ersten 22 Vorstellungen in Schottland auf Englisch gemacht. Dort kannte man uns nicht, und entsprechend wenig wurde von uns erwartet. Das war wunderbar.

«Die Fans dürfen natürlich alles erwarten.»

Ursus & Nadeschkin, Comedy-Duo

Ab Dezember spielen Sie Ihr neues Programm «Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre». Was bedeutet dieser Name?

Wir tanzen im neuen Programm Ballett, und der Tanz der Zuckerpflaumenfähre ist der Name eines Stücks aus dem «Nussknacker» von Tschaikowsky. Im Original heisst es «The Dance of the Sugar Plum Fairy». Wir haben das fast genau richtig übersetzt.

Die Premiere feiern Sie im Casinotheater. Wieso wählten Sie Winterthur?

Weil das Casinotheater die Bühne ist, auf der wir bisher am meisten spielten. Weil es ein professionelles und gut geführtes Haus ist. Weil der Theatersaal wunderschön ist. Es im Einzugsgebiet von unserem persönlichen Umfeld liegt. Weil Winterthur eine schöne Stadt, mit Technorama und grosszügiger Fussgängerzone ist, und weil es im Backstagebereich ein Sofa hat, das äusserst bequem ist.

Was dürfen Ihre Fans erwarten?

«Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre» ist unser neues Lieblingsprogramm. Es ist eine Mischung von bewegten, skurrilen, wortlosen und wortreichen Momenten. Die Fans dürfen natürlich alles erwarten. Solange zu den Erwartungen gehört, dass sie übertroffen werden oder auch einmal unerfüllt bleiben, ist uns jede Erwartung recht. Genau das zu bekommen, was man erwartet, wäre ja langweilig.

Spielplan der neuen Tournee
Ursus & Nadeschkin spielen ihr neues Programm «Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre» ab Dienstag, 4. Dezember, erst im Casinotheater Winterthur, danach unter anderem auch in Arosa, Schwyz, Basel und Visp. Den genauen Spielplan finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Kommentar senden