×

Pfäffikon muss sein Schulraumkonzept sofort überarbeiten

Mehr Schüler als erwartet

Pfäffikon muss sein Schulraumkonzept sofort überarbeiten

Der Pfäffiker Gemeinderat will das Schulraumkonzept, das vor sieben Jahren erstellt wurde, möglichst rasch überarbeiten. Dies, weil neueste Untersuchungen zeigen, dass die Schülerzahlen stärker steigen als angenommen.

Redaktion
Züriost
Dienstag, 27. November 2018, 12:43 Uhr Mehr Schüler als erwartet
Das Sekundarschulhaus Mettlen ist dringend sanierungsbedürftig.
PD

Aufgrund der aktuellsten Schülerzahlen zeichnen sich in Pfäffikon in den nächsten Jahren mit hoher Wahrscheinlichkeit räumliche Engpässe ab. Aus diesem Grund will der Gemeinderat das heute noch gültige Schulraumkonzept, das im September 2011 erstellt wurde, möglichst rasch überarbeiten und aktualisieren. Die daraus resultierenden weiteren Planungsschritte werden in die «Koordinierte Massnahmenplanung» implementiert, wie es in einer Mitteilung heisst.

Es sei mit Ausgaben von insgesamt 50'000 Franken zu rechnen. Der erforderliche Betrag ist weder im Budget 2018 noch im Jahr 2019 eingestellt. Hinsichtlich der im Finanzplan angezeigten Projekte – Oberstufenschulhaus Mettlen Süd-Trakt, Turnhalle Mettlen, Primarschule Mettlen Ost- und West-Trakt, etc. – ist es für den Gemeinderat jedoch zwingend, den Kredit per sofort und zulasten seiner Kompetenz zu bewilligen, wie er schreibt.

Keine Schüler-Stagnation

Die aktuellsten Schülerzahlen basieren auf den neuesten Untersuchungen über die Bevölkerungsentwicklung im Kanton Zürich. Diese legen nahe, dass entgegen den bisherigen Annahmen die Schülerzahlen nicht bis ins Jahr 2024 steigen und dann stagnieren, sondern mit einer Steigerung bis ins Jahr 2030 gerechnet werden muss.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Angesichts dieser reellen Perspektive sollte auch der inzwischen noch bürgerlicher gewordene Gemeinderat von Pfäffikon zur staatspolitischen Vernunft kommen und die notwenige Steuererhöhung nicht wie der Teufel das Weihwasser fürchten resp. kurzsichtig verweigern!