×

Baumerin malt wie Kultfigur Bob Ross

«Happy little clouds»

Baumerin malt wie Kultfigur Bob Ross

Seit zwei Jahren weiht Stefanie Altenburger aus Bauma Anfänger in die Technik des amerikanischen Kult-Malers Bob Ross ein. An der Gewerbeausstellung in Bäretswil zeigt sie am Wochenende, wie man in nur 20 Minuten eines seiner Bilder malt.

Andreas
Kurz
Donnerstag, 22. November 2018, 20:25 Uhr «Happy little clouds»
Bringt auch Anfängern das Malen bei: Stefanie Altenburger mit einem ihrer «Bob Ross»-Replikate.
Foto: PD

Bob Ross gilt als der Kult-Maler schlechthin. Berühmt wurde der Amerikaner in den 1980er Jahren mit seiner Fernsehserie «The Joy of Painting». Statistiken zufolge ist auf 91 Prozent seiner Bilder mindestens ein Baum zu sehen, den er meistens mit sanfter Stimme und dem Ausspruch «A happy little tree» (Ein kleiner, glücklicher Baum) malt. Seine Beliebtheit ist auch 23 Jahre nach seinem Tod ungebrochen: Auf einer Internetseite laufen die 403 Folgen seiner Sendung heute noch in einer Endlosschleife.

Zu den Fans des Malers gehört auch die Baumerin Stefanie Altenburger. An der Bäretswiler Gewerbeausstellung (Gewa, siehe Box) bringt sie seine Maltechnik am Wochenende einem grösseren Publikum näher. Im Interview sagt sie, was Bob Ross einzigartig macht.

Frau Altenburger, Sie zeigen an der Gewa ein Showmalen nach Bob Ross. Wie sind Sie darauf gekommen?
Stefanie Altenburger: Durch meine Eltern. Mein Vater besuchte vor über zehn Jahren einen «Bob Ross»-Kurs. An einem Vater-Tochter-Tag bin ich dann einmal mitgegangen. Später probierten wir es auch Zuhause in der Malerwerkstatt meines Vaters aus. Heute gebe ich neben meinem eigentlichen Beruf solche «Bob Ross»-Kurse für die ich die Ausbildung und das Zertifikat besitze.

Bob Ross brachte Sie also zum Malen?
Zur Ölmalerei, ja.

«In Amerika der Kitschfaktor höher.»
Stefanie Altenburger

Was ist das Spezielle an seinem Stil?
Dass ihn jeder nachmalen kann. Zu Beginn lud ich zu den Kursen ein paar schwierige Fälle ein, von denen ich wusste, dass sie nicht besonders kreativ sind. Am Ende des Tages sind aber auch sie mit einem tollen Bild nach Hause gegangen. Das ist bei Leuten ohne Vorkenntnisse selten und das macht Bob Ross einzigartig.

Nun gibt es Leute, die das auch einfach als Kitsch bezeichnen.
Das sage ich auch. Teils sind seine Landschaften mit den farbigen Abendhimmeln wirklich kitschig. In Amerika sind die Farben und der Himmel aber auch ganz anders. Zudem ist in Amerika der Kitschfaktor höher. Dort lebt man das.

Was genau kann man bei Bob Ross übers Malen lernen?
Wie das Ölmalen funktioniert. Die Nass-in-Nass Technik, die Farbenlehre, das Spiel von Licht und Schatten, den Bildaufbau, wie die Farben ineinander laufen. Das sind alles generelle Malregeln.

Können die Besucher der Gewerbeausstellung beim Showmalen auch selbst teilnehmen?
Nein, das ist nicht geplant. Die Idee ist, dass ich in 20 Minuten ein Bild male. Weil man Bob Ross vor allem vom Fernsehen kennt, herrscht bei vielen eine Ungewissheit, ob es in Echt tatsächlich funktioniert. Ich beweise, dass es geht. 20 Minuten ist zudem eine Zeit, während der jeder stehenbleiben und zuschauen kann.

Werden Sie beim Malen auch so sprechen wie Bob Ross in seinen Videos?
Ganz verstellen kann ich mich nicht. Aber ich bringe schon Anekdoten oder Sätze, die er auch sagt. Ich spreche etwa von den netten Bäumen mit ihren kleinen Freunden. Oder, wer mag sie nicht, die «Happy little clouds» oder das entspannende «Tap tap tap tap» wenn er eine Graslandschaft malt. Halt die Sätze, die man beim ihm immer hört und einem durch seine charmante Art ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Das Showmalen mit Stefanie Altenburger findet am Samstag und Sonntag jeweils um 14 Uhr statt.

Gewerbeausstellung Bäretswil

An der Bäretswiler Gewerbe- und Weihnachtsausstellung «Gewa18» in der Mehrzweckhalle präsentiert sich das Bäretswiler Gewerbe vom 23. bis 25. November mit rund 40 Ausstellern aus den Bereichen Handwerk, Handel und Dienstleistungen. Die Ausstellung startet am Freitagabend um 18 Uhr mit der Eröffnungsrede von Nationalrätin Nathalie Rickli (SVP). Weitere Höhepunkte sind der Auftritt des Bündner Komikers Rolf Schmid am Samstagabend oder die musikalische Unterhaltung durch den Gospelchor Bäretswil am Sonntagvormittag. Für die Kleinen ist am Wochenende der Samichlaus und Bäri-Bär Bärri unterwegs.

Für Genuss, Unterhaltung und Stimmung sorgen die Festwirtschaft, die Gwerbler-Bar und eine Tombola. Am Samstag und Sonntag ist die «Gewa» jeweils ab 11 Uhr bis 21 Uhr respektive 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

www.gewerbe-baeretswil.ch

Kommentar schreiben

Kommentar senden