×

Neue Abfallgrundgebühr tritt noch nicht in Kraft

Uster

Neue Abfallgrundgebühr tritt noch nicht in Kraft

Eigentlich wollte die Stadt Uster per 1. Januar 2019 ein neues Reglement für Abfallgrundgebühren erheben. Aufgrund einer ungenauen Berechnung, muss die Stadt nun aber eine Nachkalkulation machen.

Redaktion
Züriost
Donnerstag, 08. November 2018, 06:38 Uhr Uster
Die Stadt Uster muss die für das Jahr 2019 neu erhobene Abfallgrundgebühr nochmals nachkalkulieren.
Foto: PD

Das neue Gebührenmodell, das der Stadtrat mit Beschluss vom 21. August 2018 verabschiedete, sah vor, die Abfallgrundgebühren nicht wie bisher pro Wohneinheit, sondern abgestuft nach Art der bewohnten Liegenschaft und der Anzahl erwachsener Personen im Haushalt zu verrechnen (wir berichteten).

Wie die Stadt Uster in einer Mitteilung schreibt, haben sich die Preisgrundlagen, die der Preisüberwacher dazu vorgeschlagen hatte, im Nachhinein als ungenau erwiesen. «Sie beruhen auf der Annahme einer zu grossen Menge an Grüngut aus (Reihen-)Einfamilienhäusern», so die Stadt. Die Leistungsgruppe Abfall und Umwelt habe die Preisgrundlagen mit einer Nachkalkulation überprüft und dabei festgestellt, dass die Differenz der Grundgebühren von Personen in Wohnungen und Personen in (Reihen-)Einfamilienhäusern kleiner sein müssen als im neuen Gebührenreglement vorgesehen.

Altes Reglement gilt weiter

Der Stadtrat möchte an der Absicht festhalten, die Grundgebühr möglichst verursachergerecht zu erheben, die Höhe der Gebühren aber auf präziser Grundlage festlegen. Deshalb hat er beschlossen, das am 21. August 2018 verabschiedete Gebührenreglement aufzuheben. Nun wolle er baldmöglichst ein neues Gebührenreglement mit angepassten Entsorgungsgrundgebühren erlassen, schreibt die Stadt weiter. Das neue Reglement soll per 1. Januar 2020 in Kraft gesetzt werden. Die Unterscheidung zwischen einer Gebühr pro erwachsene Person in einer Wohnung respektive in einem (Reihen-)Einfamilienhaus will der Stadtrat beibehalten.

Für 2019 gelte deshalb weiterhin das bisherige Gebührenreglement vom 3. Oktober 2017, so die Stadt Uster. Für die Bevölkerung bleibe die Entsorgungsgrundgebühren demnach unverändert bei 67 Franken pro Wohneinheit.

Kommentar schreiben

Kommentar senden