×

«Trennung von Urin und Fäkalien eröffnet neue technische Möglichkeiten»

«Trennung von Urin und Fäkalien eröffnet neue technische Möglichkeiten»

Schon Kinder lernen, wie man Alufolie, Glas und andere Abfälle sauber trennt. Doch wenn es um unser Abwasser geht, hört der Spass mit dem Entsorgen auf. Was stinkt, gehört möglichst schnell aus den Augen und aus dem Sinn. Zu unrecht, findet Kai Udert. Am Wasserforschungsinstitut des ETH-Bereichs in Dübendorf, der Eawag, sucht der Forscher nach Wegen, wie Abwasser besser genutzt werden kann. Denn was im WC landet, wird heute mit Unmengen an sauberem Wasser weggespült.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann eine unserer Varianten lösen.

Digital Schnupper-Abo CHF 1.00

(Probeabo 1 Monat, danach CHF 10.00/Monat)

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.