×

Halbstundentakt zwischen Bauma und Rüti wird möglich

Bahnhofsausbau Tann-Dürnten

Halbstundentakt zwischen Bauma und Rüti wird möglich

Nach Verzögerungen im Plangenehmigungsverfahren will nun die SBB Anfang Oktober mit den Arbeiten für den Bahnhofausbau Tann-Dürnten starten. Damit kann der Halbstundentakt der S26 von Bauma bis Rüti ZH per Dezember 2019 eingeführt werden.

Redaktion
Züriost
Freitag, 28. September 2018, 10:58 Uhr Bahnhofsausbau Tann-Dürnten
Ab Dezember 2019 soll die S26 im Halbstundentakt zwischen Bauma und Rüti verkehren
Archivfoto

Damit die S26 auf der Strecke Winterthur–Bauma–Rüti ZH künftig im Halbstundentakt fahren kann, hat die SBB mehrere Bahnhöfe im Tösstal ausgebaut. Auch beim Bahnhof Tann-Dürnten ist ein Infrastrukturausbau nötig. Eine Einsprache verhinderte jedoch den für Herbst 2017 geplanten Baustart (wir berichteten). Inzwischen sei das Plangenehmigungsverfahren abgeschlossen und die SBB sollen mit den Bauarbeiten loslegen können, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Zweites Gleis und stufenfreies Einsteigen

Damit sich die Züge in Tann-Dürnten künftig kreuzen können, erstellt die SBB eine neue Kreuzungsstation mit einem zweiten Gleis. Gleichzeitig erhält der Bahnhof zwei 170 Meter lange, erhöhte Perrons für einen stufenfreien Einstieg. Die Bauarbeiten beginnen Anfang Oktober 2018 und dauern bis im Herbst 2019. Die Einführung des Halbstundentakts der S26 der Zürcher S-Bahn zwischen Bauma und Rüti ZH erfolgt somit ein Jahr später als geplant per Fahrplanwechsel im Dezember 2019 und nicht wie ursprünglich geplant im Dezember 2018. Der Ausbau ist Bestandteil der dritten und letzten Etappe der 4. Teilergänzungen der Zürcher S-Bahn.

Mit dem Bahnhofausbau Tann-Dürnten wird der Halbstundentakt möglich. (Foto: Archiv)

Bus statt Zug während Bauarbeiten

Wegen der Bauarbeiten ist die Strecke zwischen Wald und Rüti ZH für den Bahnverkehr der S26 vom 26. Februar bis am 23. September 2019 gesperrt. Während dieser Zeit stellen Bahnersatzbusse den Transport der Reisenden sicher. Thurbo und die SBB wollen alles daran setzen, die Einschränkungen auf ein Minimum zu reduzieren, wie es in der Medienmitteilung weiter heisst. Detaillierte Informationen zur Streckensperrung sollen rechtzeitig an den betroffenen Bahnhöfen ausgeschildert oder online unter thurbo.ch/bauarbeiten zu finden sein.

Exakter Halbstundentakt Winterthur–Bauma bereits ab Dezember 2018

Zwischen Bauma und Rüti ZH verkehrt die S26 bis Dezember 2019 weiterhin im Stundentakt. Auf dem Abschnitt Winterthur–Bauma soll der regelmässige Halbstundentakt wie geplant im kommenden Dezember 2018 eingeführt werden. Ebenfalls auf denselben Zeitpunkt ersetzt die S11 zwischen Winterthur und Seen die S12. Die S11 verkehrt bis Sennhof-Kyburg und in den Hauptverkehrszeiten weiter bis nach Wila (mit Halt in Kollbrunn, Rikon und Turbenthal). Dadurch wird das Tösstal eine neue Direktverbindung nach Zürich bekommen, wie die SBB in der Medienmitteilung schreibt.

Mehr Informationen zum neuen Angebot: zvv.ch.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Toll, dass die S11 jetzt ins Tösstal fährt. Warum diese aber nicht bis Saland weitergezogen wurde, bleibt mir ein Rätsel. Auch der Nachtbus ab Winterthur fährt nur bis Wila, derjenige ab Wetzikon nur bis Bauma. Wir Saländer gehen da wieder einmal vergessen. Schade !