×

Gemeinderat besorgt über Aderlass der Fischenthaler Schulbehörde

Nach Kündigung und Rücktritt

Gemeinderat besorgt über Aderlass der Fischenthaler Schulbehörde

Nachdem die Fischenthaler Schulpräsidentin und die Vizepräsidentin am Mittwoch bekanntgaben, dass sie beim Bezirksrat ihr Rücktrittsgesuch eingereicht haben, informieren jetzt auch die politische Gemeinde und die Schulpflege.

Fabia
Bernet
Freitag, 21. September 2018, 20:08 Uhr Nach Kündigung und Rücktritt
Judith Rüegg hat am Mittwochmorgen ihr Rücktrittsgesuch eingereicht.
PD/Archvbild: Nicolas Zonvi

Die operative und die strategische Führung der Schule Fischenthal liegt zurzeit in den Händen einer Person, die vor diesem Mittwoch keine der beiden Funktionen innehatte: Michaela Oberholzer (parteilos) übernimmt interimistisch, bis eine definitive Lösung gefunden wird.

Nach der Kündigung der Schulleiterin und deren Stellvertreter, reichte die im April wiedergewählte Schulpräsidentin Judith Rüegg (parteilos) und deren Vizepräsidentin Petra Orlando (parteilos) ihr Rücktrittsgesuch beim Bezirksrat ein (wir berichteten).

«Gestörtes Vertrauensverhältnis»

Ausser dass die Rücktrittsgesuche eingegangen sind, kann der Hinwiler Bezirksrat bislang nichts Konkretes dazu sagen.

Monica Rüegg, ausserordentliche Ratsschreiberin, erklärt aber: «Nach dem Eintreffen des Rücktrittsgesuches wird die betreffende Behörde zu einer Stellungnahme eingeladen. Die Gründe für eine vorzeitige Entlassung aus einer Behörde müssen gegeben sein.» Der Prozess könne sehr schnell gehen, ungefähr drei Wochen, oder aber auch länger, wenn der Bezirksrat weitere Abklärungen tätigen müsse.

«Nach dem Eintreffen des Rücktrittsgesuches wird die betreffende Behörde zu einer Stellungnahme eingeladen.»

Monica Rüegg, ausserordentliche Ratsschreiberin 

Vom Amtszwang sei unter anderem befreit, wem die Ausübung des Amtes aus anderen wichtigen Gründen nicht zumutbar sei. «Unter diesen Aspekt könnten auch gesundheitliche Gründe subsumiert werden.» Judith Rüegg und Petra Orlando sprachen in der Medienmitteilung vom Mittwoch davon, dass das «gestörte Vertrauensverhältnis innerhalb der Schulbehörde» eine starke Belastung darstelle. Dies nage an ihrer Gesundheit.

Amt schnell besetzen

Grundsätzlich sei man solange im Amt, bis der Entscheid des Bezirksrats vorliege, erklärt Monica Rüegg weiter. Je nach Umständen könne man auch per sofort aus dem Amt entlassen werden.

Michaela Oberholzer ist als zweite Vizepräsidentin nun in Fischenthal übergangsmässig in der Pflicht. Doch: «Jede Behörde hat ein Interesse daran, dass das Amt relativ schnell wieder besetzt werden kann», so Monica Rüegg.

Überraschende Rücktritte

Mittlerweile informieren auch die politische Gemeinde und die Schulpfleg in zwei verschiedenen Schreiben. Am Donnerstag schreibt der Gemeinderat, er sei besorgt über den Aderlass in der Schulbehörde von Fischenthal. Die Rücktritte seien überraschend gekommen.

«Die Schulpflege ist eine Kommission mit selbstständigen Verwaltungsbefugnissen.»

Der Gemeinderat in einer Mitteilung

Doch: «Die Schulpflege ist eine Kommission mit selbstständigen Verwaltungsbefugnissen». Sie stehe vor grossen Herausforderungen und müsse die Strukturen so rasch wie möglich stabilisieren und optimieren, weil nur so ein geordneter Schulbetrieb nachhaltig gewährleistet werden könne.

Entscheidungs- und handlungsfähig

Am Freitag, zwei Tage nachdem die Rücktritte bekannt wurden, informiert auch die Schulpflege die Eltern in einem Brief. «Auch wenn es in der Vergangenheit in der Schulpflege unterschiedliche Auffassungen und Meinungen gab, bedauern wir diese zwei Rücktritte», schreibt die Schulpflege. Sie werde alles unternehmen, damit der Schulbetrieb weiterhin funktioniere und dass die Schüler von den personellen Veränderungen möglichst wenig tangiert würden.

«Auch wenn es in der Vergangenheit in der Schulpflege unterschiedliche Auffassungen und Meinungen gab, bedauern wir diese zwei Rücktritte.»

Die Schulpflege in einer Mitteilung

Die Schulpflege sei weiterhin entscheidungs- und handlungsfähig. «Uns ist es sehr wichtig, die offenen Lehrer- und Schulleitungsstellen möglichst rasch wieder mit kompetenten und engagierten Personen zu besetzten», so die Schulpflege. Als Ansprechperson stehe Michaela Oberholzer, Schulpräsidentin ad Interim zur Verfügung. Für die Presse scheint das Versprechen nicht zu gelten: Oberholzer ist weiterhin für Fragen nicht zu erreichen.

Heiss diskutiertes Thema

Der Rücktritt der Fischenthaler Schulpräsidentin Judith Rüegg ist in der Gemeinde derzeit das dominierende Thema. Dies zeigt sich auch auf dem Blog «Pro Fischenthal», wo die Meldung über den Rücktritt bereits für über 50 Kommentare gesorgt hat. Die anonym verfassten Wortmeldungen zeichnen das Bild eines eskalierten Machtkampfs zwischen der Schulpräsidentin und der Lehrerschaft.

Darüber, wer die Schuld am entstandenen Scherbenhaufen trägt, gehen die Meinungen auseinander. Für die eine Seite gleicht das Verhalten der Lehrer einer Meuterei, die andere Seite wirft Rüegg vor, sie sei dem Amt nicht gewachsen gewesen. Gemein ist beiden Seiten die Hoffnung, dass nun wieder Ruhe einkehren möge. aku

Kommentar schreiben

Kommentar senden