×

Kantonsschule Wetzikon wird für 31 Millionen aufgemöbelt

Erweiterung des Spezialtrakts

Kantonsschule Wetzikon wird für 31 Millionen aufgemöbelt

Der Zürcher Regierungsrat hat 31 Millionen Franken für ein Projekt an der Kantonsschule Wetzikon bewilligt. Mit dem Geld wird der grosse Spezialtrakt erweitert und ausgebessert. Die Schüler müssen vorübergehend umziehen.

Redaktion
Züriost
Donnerstag, 20. September 2018, 11:18 Uhr Erweiterung des Spezialtrakts

Der grosse Spezialtrakt der Kantonsschule Zürcher Oberland (KZO) in Wetzikon wird erneuert und erweitert. Der Regierungsrat hat für das Projekt 31 Millionen Franken bewilligt. Der denkmalgeschützte Trakt wurde 1964 als Erweiterung der Schulanlage gebaut. Darin befinden sich Räume für die Fächer Physik, Chemie, Biologie und Bildnerisches Gestalten.

Der Spezialtrakt erfüllt die Vorschriften bezüglich Brandschutz und Behindertengängigkeit nicht mehr, wie der Regierungsrat am Donnerstag mitteilte. Mit dem Umbau werde er an die heutigen Anforderungen angepasst und ausserdem um fünf Klassenzimmer erweitert.

Pavillons werden zurückgebaut

Südöstlich des grossen Spezialtrakts sind zudem zwei Pavillonbauten, die für das Bildernische Gestalten genutzt werden und ein Gewächshaus angeordnet. Die Bauten seien am Ende ihrer Lebensdauer angelangt. Durch die Erweiterung können die 60-jährigen Pavillons zurückgebaut und ihre Räume in den grossen Spezialtrakt verlegt werden.

Abgesehen davon müssen mehrere kleine Eingriffe vorgenommen werden. Die festgebundenen Schadstoffe werden im Rahmen des Bauprojektes sachgerecht entfernt, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Sanitäranlagen sind in schlechtem Zustand und werden grösstenteils ersetzt. Dasselbe gilt für die Kanalisationsleitungen.

Verzicht auf Photovoltaikanlage

Die elektrischen Anlagen werden vollständig erneuert und auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Der zentrale Park mit Grossbäumen wird instand gesetzt. Der bestehende Teich zwischen den Pavillons wird erneuert und auf die heutigen Bedürfnisse eines angewandten Biologieunterrichts angepasst.

Verzichtet wird derweil auf eine Photovoltaikanlagen auf dem Dach des Spezialtrakts. Ihr Einsatz und deren Wirtschaftlichkeit wurden laut Regierungsrat geprüft. Aus denkmalpflegerischen und mikroklimatischen Gründen habe man sich dagegen entschieden. Daher seien dafür auch keine finanziellen Mittel im vorliegenden Projekt enthalten. Die Anlage werde zu einem späteren Zeitpunkt, zusammen mit der Dachinstandsetzung, gebaut.

Ab 2022 wieder bezugsbereit

Nach der Erweiterung steht der Schule gemäss Mitteilung die gleiche Fläche zur Verfügung wie heute. Eine Ausnahme bildet die Gewächshausnutzung, die ins nahe gelegene Gewächshaus der Gewerblichen Berufsschule Wetzikon verlegt werden kann.

Während der Bauarbeiten findet der Schulbetrieb in einem Mietprovisorium statt. Dazu dient der Schulhausneubau an der Schellerstrasse.  Die Kosten für den Mieterausbau im Provisorium sind in der Investitionssumme von 31 Millionen Franken enthalten. Ab Mitte 2022 soll der Spezialtrakt wieder bezugsbereit sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden