×

Pistolenschiessen der Offiziersgesellschaft Zürcher Oberland (OGZO)

Eine der Schützinnen OGZO zielt auf ihr Ziel.
Am 30. Mai ging das traditionelle Pistolenschiessen der OGZO über die Bühne. (Foto: OGZO)
Leserbeitrag

Wieder ganz normal, ohne spezielle Pandemie-Randbedingungen, konnte das traditionelle Pistolenschiessen der Offiziersgesellschaft Zürcher Oberland (OGZO) am Abend vom Montag, 30. Mai, zum mehr als 30. Male erfolgreich durchgeführt werden.

Organisator Oblt Mario Cometti, Alt-Präsident und aktives Vorstandsmitglied der OGZO, konnte die Anzahl von 29 (Grosskaliber, 25 Meter) und fünf Schützinnen (Kleinkaliber, 50 Meter) begrüssen – er bedankt sich bei allen Schützen für die Teilnahme am Schiessanlass.

Der Schiessanlass der OGZO stand dieses Jahr wieder ganz unter dem Olympischen Motto (Olympiajahr Peking) «Mitmache chunt vorem Rang». Wie immer, aber auch als Vorbereitung des baldigen eidgenössischen Pistolen-Feldschiessen vom Freitag, 10., bis Sonntag, 12. Juni 2022.

Der Anlass fand einmal mehr, unter der Schiessleitung von Aktiv-Schützen der «Pistolenschützen Am Bachtel-Hinwil», in der Gemeinschaftsschiessanlagen (GESA) Betzholz statt. Besten Dank an dieser Stelle den langjährigen Helfern von den Pistolenschützen, angeführt von Präsident Köbi Bosshard und seinen Schützenkameraden.

Ganz unter dem Motto «Offen für alle» fanden sich nicht nur Offiziere (OGZO), sondern auch Unteroffiziere (UOVZO), zwei Schützen der Kantonspolizei Zürich und nicht militärisch organisierte Gäste an der Feuerlinie ein.

Vielen Dank auch an Gastgeberin Carola für die wiederum beste und freundliche Bewirtung in der Schützenstube der GESA. Carola unterstützt die OGZO in der Gastronomie schon seit einigen Jahren und sorgt für Imbiss und Tranksame. Ein grosses Dankeschön von der OGZO.

Der erste Rang des diesjährigen Schiessens wurde mit klarem Resultat und einem Vorsprung von ganzen zehn Punkten erreicht. Eine fast schon einmalige Ausmarchung musste für die Ränge zwei bis vier herangezogen werden.

Weder die geschossenen Zehner, noch Neuner oder Achter entschieden über den Rang, nein, erst die 30-Sekunden-Passe entschied über die Rangierung.

Sieger und somit den Sieg vom letzten Jahr verteidigt, Wanderpreisgewinner des Jahres 2022, wurde Guido Sereinig vom UOVZO, beziehungsweise heute KAPO Zürich, mit sehr guten 177 Punkten (maximal 180 Punkte).

Auf dem zweiten Rang ist, von drei Schützen mit 167 Punkten, aber der besten 30 Sekunden-Passe, den Gast von der KAPO Zürich, Diego Mörgeli. Er schoss die 30-er-Passe mit 49 Punkten (maximal 50 Punkte).

Und ebenfalls auf das sehr enge Podest schaffte es Alfred Jacober, OGZO, auch schon mehrmaliger Sieger des OG-Schiessens, ebenfalls mit 167 Punkten, aber der um einen Punkt «schlechteren» 30-er-Passe mit 48 Punkten.

Der «Dritte im Bunde» des 167-er Resultats ist Max Baracchi, UOVZO, mit 47 Punkten in der 30-er-Passe. Er erreichte so den vierten Gesamtrang von total 24 rangierten Schützen.

Im Damenprogramm, welches mit der Kleinkaliberwaffe über die Distanz von 50 Meter geschossen wird, standen dieses Jahr fünf Schützendamen an der Feuerlinie.

Der erste Rang geht an Nunzia Buompastore mit 76 Punkten (maximal hundert Punkte); gefolgt auf dem zweiten Rang von Daniela Brunner mit 73 Punkten. Auf dem dritten Rang findet sich die letztjährige Siegerin Lucia Beck-Buompastore mit 65 Punkten.

Oblt Mario Cometti, seine treuen Helfer von den Pistolenschützen Am Bachtel-Hinwil und Wirtin Carola freuen sich jetzt schon wieder auf eine grosse Beteiligung im nächsten Jahr – auf Wiedersehen im 2023. Das Anlassdatum wird für alle frühzeitig auf der Webseite (ogzo.ch) veröffentlicht.

Weitere Informationen sowie die vollständige Rangliste des Pistolenschiessens 2022 sind zu finden unter: www.ogzo.ch

Ort:
8340 Hinwil