×

Von Abba bis Udo Jürgens - Die 25. Chorsingwoche im Zürcher Oberland

Dirigent Martin Kuttruff hat sich für die 25. Singwoche etwas Besonderes überlegt (Foto: PD)
Leserbeitrag

Herzhaftes Singen ist wieder möglich, Chöre können sich wieder viel leichter treffen und jetzt haben viele Sängerinnen und Sänger auch vermehrt Lust, neue Stücke zu probieren.  Im Zürcher Oberland gibt es zahlreiche Chöre, und der Chorverband Zürcher Oberland will seinen Teil dazu beitragen, dass man nach der Coronazeit Neues anpacken kann. Verbandspräsident Paul Lienhard sagt es so: «Der Chorverband Zürcher Oberland freut sich sehr, dass gemeinsames Singen nach langer Zeit wieder möglich ist und wir laden auch in diesem Jahr wieder alle begeisterten Sängerinnen und Sänger zu einer facettenreichen und fröhlichen Singwoche ein.» Jetzt müsse man die Chance packen, mit frischer Energie in normalere Zeiten zu kommen.

Die Oberländer Chorsingwoche feiert dieses Jahr ein kleines Jubiläum: Es ist bereits das 25. Mal, dass sich ein paar Dutzend Sängerinnen und Sänger jeweils in den Herbstferien zu einer äusserst kreativen Woche zusammenfinden und unter der Leitung des Chorverbandsdirigenten Werke einstudieren, die am Schluss dann am Abschlusskonzert dem Publikum dargeboten werden. Alle, die bei diesem musikalischen und freundschaftlichen Projekt mitmachen möchten, sind herzlich willkommen, vor allem auch Sängerinnen und Sänger aus den Chören des Zürcher Oberlands.

Ausgabe 2021

Was läuft dieses Jahr? Dirigent Martin Kuttruff ist mit seiner Auswahl der Stücke in den vergangenen Jahren auf sehr gutes Echo gestossen. Mit den Aufführungen von Mozarts «Spatzenmesse» und der «Toggenburger Messe» von Peter Roth im Jahr 2019 sowie mit der «Latin-Jazz-Mass» von Martin Völlinger in Begleitung einer Band im Herbst 2020 hat er gezeigt, dass die jährliche Singwoche verschiedensten Stilrichtungen und Gattungen eine musikalische Heimat bieten kann.  

Für die 25. Singwoche nun hat sich Kuttruff etwas Besonderes überlegt: In diesem Projekt wendet man sich den schönsten Melodien aus Film und Musical zu, mit Songs von unter anderem von Phil Collins, Abba, Elton John und Udo Jürgens. Das verspricht schon beim Einstudieren viel Faszination und dann, wie Kuttruff anfügt: «ein atemberaubendes Abschlusskonzert mit berührender und begeisternder Musik. Ich freue mich sehr darauf, die Sängerinnen und Sänger zu dieser musikalisch begeisternden Woche begrüssen zu dürfen.»

Martin Kuttruff ist hierzulande schon eine bekannte Grösse. Er ist 1989 in der Nähe von Waldshut (Deutschland) aufgewachsen und studierte 2009 bis 2015 Kirchenmusik und Schulmusik mit Hauptfach Orgel an der Musikhochschule Stuttgart. Dann erweiterte er seine Ausbildung in den beiden Master-Studiengängen Orgel sowie Chor-/Orchesterleitung an der Zürcher Hochschule der Künste. Anschliessend führte er sein Orgelstudium an der Musikhochschule Basel fort, das er 2020 mit dem Solistendiplom abschloss.

Er war zunächst als Organist und Kirchenmusiker in Birr tätig, sodann als Organist in St. Franziskus, Zürich, wo er neben der kirchenmusikalischen Tätigkeit auch die Konzertreihe «Wollishofer Orgeltrilogie» initiierte. Seit August 2020 ist er Organist und Kantor im Kirchenkreis sechs der Reformierten Kirchgemeinde  Zürich. Darüber hinaus ist Martin Kuttruff unter anderem Chorleiter des Männerchores Pfäffikon und Verbandsdirigent des Chorverbandes Zürcher Oberland.

Die Chorsingwoche Zürcher Oberland findet statt von Montag, 11., bis Samstag, 16. Oktober. Vorgesehen ist ein Tageskurs (Kostenpunkt 310 Franken) mit Proben jeweils vormittags und nachmittags sowie ein Abendkurs (210 Franken). Sängerinnen und Sänger treffen sich zum Proben ab Montag, 10 Uhr im Tüchelsaal bei der Reformierten Kirche in Rüti. Das Abschlusskonzert ist auf Samstag, 16 November, 17 Uhr in der Reformierten Kirche in Rüti angesetzt (freier Eintritt mit Kollekte).

Anmeldungen für die Teilnahme an der Chorsingwoche Zürcher Oberland unter www.chorverband-zo.ch  

 

Ort:
8620 Wetzikon