×

ZO Pumas Damen souverän in nächster Cuprunde

Leserbeitrag

Das Pumas-Damen-Team besiegte in den 1/32-Finals des Schweizer Cups die White Indians Inwil-Baar mit 7:1 und trifft nun auf Meister Kloten Dietlikon Jets.

Endlich wieder einen Ernstkampf. Das Team der ZO Pumas konnte es kaum erwarten in die neue Saison zu starten. Pandemiebedingt war nämlich der 5:2-Auswärtssieg bei Floorball Lioness am 10. Oktober 2020 der Beginn einer langen Pause. Eine Pause, die nun mit dem Cupspiel in der Sporthalle Heiget in Fehraltdorf gegen die White Indians aus Inwil-Baar endlich ein Ende fand. «Das Team hat sich sehr auf dieses Spiel gefreut. Wir wollten gut in die neue Saison starten und dies ist uns am Ende auch gelungen», sagte Pumas-Trainer Gion Bundi nach dem klaren 7:1-Erfolg über die Zugerinnen.

Den ZO Pumas standen aufgrund von Absenzen gleich sechs Spielerinnen nicht zur Verfügung. Dafür kamen die Neuzugänge Natascha Hansen, Tina Schläppi, Lara Brunner, Rahel Frei, Dominique Linhardt und Goalie Lucretia Debrunner zu ihrem Pumas-Debüt. Chistra Schibli feierte zudem ein gutes Comeback ins Team nach ihrer Babypause.

Zunächst mit fehlender Effizienz

Auf dem Papier war das 1.-Liga-Team aus dem Zürcher Oberland klarer Favorit gegen den Gast aus Inwil-Baar, welcher die 2. Liga-Grossfeld-Meisterschaft bestreitet. Die ZO Pumas taten sich am Anfang etwas schwer im Abschluss. Trotz einigen guten Chancen scheiterten die Pumas immer wieder an White Indians-Goalie Nicole Arnold, die trotz der sieben Gegentreffer ihr Team mit tollen Paraden lange im Spiel hielt. Nichts konnte sie allerdings in der 17. Minute tun, als Debora Thöny per Freistoss die ZO Pumas verdient in Führung brachte.

Im Mitteldrittel legten die Pumas-Damen den Grundstein zum Sieg. Rahel Frei in der 26. Minute, Lara Brunner in der 29. Minute und Géraldine Rossier in der 32. Minute erhöhten auf 4:0. Alles schien also nach Plan zu laufen. Einziger Wermutstropfen war allerdings der verletzungsbedingte Ausfall von Tina Schläppi. Die Verteidigerin hatte sich bereits am Donnerstag im Abschlusstraining am Fuss verletzt. Sie wollte aber ihr erstes Cupspiel der Karriere nicht verpassen und biss für rund 30 Minuten auf die Zähne. Danach aber waren die Schmerzen zu gross. Sie wurde durch Alina Bucher ersetzt, die sich im letzten Drittel einen Assist gutschreiben durfte. 

Mit der sicheren Führung vor Augen schlichen sich gegen Ende des Mitteldrittels immer wieder Flüchtigkeitsfehler in der Pumas-Defensive ein. Goalie Lucretia Debrunner hielt aber ihren Kasten sauber und verhinderte vorerst einen Gegentreffer. Gegentreffer, der vielleicht den White Indians hätte neuen Mut geben können. Und genau das wollte Pumas-Trainer Gion Bundi verhindern. Die Anweisungen in der zweiten Drittelspause waren klar: konzentrierte Defensivarbeit leisten und vorne ein paar Tore mehr zu schiessen. Dieser Plan sollte aber vorerst nicht aufgehen. In der 51. Minute nämlich verkürzte Rahel Schuler für die Gäste auf 1:4 aus Sicht der White Indians. Die Reaktion der ZO Pumas liess aber nicht lange auf sich warten. Géraldine Rossier mit ihrem zweiten Tor des Tages, nur eine Minute nach dem Gästetreffer, und wenig später Captain Fabienne Germann auf Zuspiel von Alina Bucher erhöhten auf 6:1 für die Pumas. Das Ding war natürlich gelaufen. Kurz vor Schluss machte Rahel Frei, die sich wie Rossier als Doppeltorschützin feiern durfte, gar das 7:1. Der erste Saisonsieg und das erste Saisonziel, die Cup 1/16-Finals, waren geschafft.

Und jetzt gegen den Schweizer Meister

Pumas-Trainer Gion Bundi sprach am Ende von einem verdienten Sieg für sein Team. «Wir wollten unbedingt die nächste Runde erreichen und wir haben uns diese Qualifikation erarbeitet. Wir haben bereits einige gute Sachen gesehen, allerdings wurde uns auch aufgezeigt, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, vor dem Saisonstart am 18. September. Wir werden an einigen Details feilen müssen aber wir sind zuversichtlich.»

In den 1/16-Finals dürfen sich die Pumas-Damen auf einen besonders attraktiven Gegner freuen. Am 12. September kommt es nämlich zum Duell gegen den amtierenden Schweizer Meister Kloten-Dietlikon Jets. Eine Woche zuvor, am 4. September, testet das Team den Formstand in der Sporthalle Mettlen in Pfäffikon an der Pumas Women’s Trophy gegen die 1. Liga-Teams von Lok Reinach und dem UHV Skorpion Emmental. Für das erste Meisterschaftsspiel der neuen Saison reisen die ZO Pumas-Damen am 18. September ins Baselbiet zu den Waldenburg Eagles.

www.pumas.ch

Matchtelegramm
Schweizer Cup 2021/2022 1/32-Finals Damen
Sporthalle Heiget, Fehraltdorf
Samstag, 14. August 2021


Zürich Oberland Pumas – White Indians Inwil-Baar 7:1 (1:0, 3:0, 3:1)
Tore: 17. Debora Thöny 1:0. 26. Rahel Frei (Géraldine Rossier) 2:0. 29. Lara Brunner (Natascha Hansen) 3:0. 32. Géraldine Rossier 4:0. 51. Rahel Schuler (Anja Bär) 4:1. 52. Géraldine Rossier 5:1. 53. Fabienne Germann (Alina Bucher) 6:1. 60. Rahel Frei (Géraldine Rossier) 7:1.

Strafen: 1x2 Minuten White Indians

ZO Pumas: Lucretia Debrunner; Daniela Spaargaren, Tina Schläppi (31. Alina Bucher); Manuela Ziegler, Natascha Hansen; Esther Zuppiger, Christa Schibli; Fabienne Germann, Nicole Brauchli, Dominique Linhardt; Lara Brunner, Géraldine Rossier, Rahel Frei; Debora Thöny, Ylena Cennerazzo, Laurina Bütler.

Bemerkungen: Pumas ohne Lara Eng, Flurina Morf, Corinna Bieber, Melina Schlaepfer, Corinne Rümmeli und Seraina Täubert. 10. Pfostenschuss Dominique Linhardt.

 

Ort:
8330 Pfäffikon