×

Schach-Junior Simon Schellenberg liefert ab

Trainer Patrik Hugentobler mit den beiden Junioren Simon und Pascal Schellenberg. (Foto: PD)
Leserbeitrag

Jugendförderung hat im Schachklub Pfäffikon einen hohen Stellenwert. Zum ersten Mal ist es nun gleich zwei Junioren gelungen, sich für die Schweizer Jugendschach-Meisterschaft 2021 zu qualifizieren und ihre Kräfte erfolgreich mit Gleichaltrigen zu messen.

Der Schachklub Pfäffikon bietet interessierten Jugendlichen schon seit Jahren am Dienstagabend von 18 bis 19.15 Uhr ein wöchentliches Training an. Von 2010 bis 2019 fand jährlich die «Schülerschach-Meisterschaft des Bezirks Pfäffikon» für alle jungen Schachspielenden statt. An diesen Turnieren konnten die Podestplätze fast ausschliesslich von Jugendlichen erobert werden, die regelmässig an den wöchentlichen Trainings teilnahmen. Das darf also durchaus als Erfolg für Juniorenleiter Benjamin Huss und seine Helfer verbucht werden.

Ohne Fleiss kein Preis

Ein wöchentlicher Schachabend genügt allerdings nicht, um auf nationaler Ebene bestehen zu können. Nur durch Schachstudium und Schachspielen zuhause sowie die Teilnahme an zahlreichen Turnieren lassen sich Erfahrungen sammeln, um das Gelernte im praktischen Kampf zu erproben. Und wie überall im Sport spielt die Unterstützung durch die Eltern eine wichtige Rolle. Bei zwei Youngster des Schachklubs Pfäffikon sind diese Voraussetzungen vorhanden.

Erfolg an Schweizer Jugendschach Meisterschaft 2021

Für den Verein Schachklub Pfäffikon ist es nun besonders erfreulich, dass sich dieses Jahr die Gebrüder Simon und Pascal Schellenberg, Pfäffikon, in den Kategorien U14 und U12 für die im Juli ausgetragene Schweizer Jugendschach-Meisterschaft 2021 in Biel qualifizieren konnten. Die Teilnahme am Final musste natürlich vorgängig in harten Turnieren erkämpft werden. Es ist deshalb für Simon und Pascal eine spezielle Ehre zu den besten jugendlichen Spielern der Schweiz zu gehören.

Und das «Tüpfelchen auf dem i» gelang schliesslich Simon Schellenberg, der mit Setznummer elf total fünf Punkte aus sieben Partien erzielte und im dritten Rang einen Podestplatz einnehmen durfte. An diesem Erfolg hat der Trainer der beiden Brüder ─ Patrik Hugentobler, der der stärkste Spieler des Schachklubs sowie der Senioren Schweizer Meister 2016 ist ─ sicher grossen Anteil.

Frühere gute Resultate

Dass die beiden Brüder ein Händchen für das Schachspiel haben, bewiesen sie bereits mehrmals früher schon. Unter anderem qualifizierte sich der damals neunjährige Pascal für die Schweizer Jugendschach Meisterschaft (U10) im Juni 2019 in Ittigen. Und der zwölfjährige Simon gewann im November 2019 den Zürichsee Jugend-Grandprix (U16) in Glarus.

Der Schachklub Pfäffikon ist stolz auf seine talentierten Junioren und wünscht den beiden viel Glück auf ihrem weiteren Schachweg.

Weitere Informationen

Ort:
8330 Pfäffikon