×

Die Reise nach Zafra

Leserbeitrag

Am Montag, 19. Juli, war es endlich wieder soweit: Die beiden Jubla-Scharen Rüti, Tann, Dürnten und Hombrechtikon machten sich auf den Weg in ihr Sommerlager. Zwei Wochen verbrachten sie in «Zafra» – einem geheimnisvollen, verwunschenen Tal bei Binn im Oberwallis, wo es einen bösen Herrscher zu verbannen galt.

Bereits am ersten Tag lernten sie die vier Völker kennen, die in Zafra seit Jahrtausenden im Verborgenen leben: die Wlads mit ihrem geheimnisvoll-elfenartigen Wesen, die Gogas mit ihren verblüffenden Zauberkräften, die Hirlis, ein Volk von Bergarbeitern und die Turks, das Volk des Wassers und der Sterne.

Zunächst noch etwas zurückhaltend beobachteten die Einheimischen die Jubla-Scharen, wie sie innert wenigen Tage das Lager aufbauten und staunten nicht schlecht, als mitten in Zafra plötzlich grosszügige Lagerbauten wie Küchenzelt, Waschstelle, Solar-Dusche und Schlafzelte errichtet wurden. Die Anführer der vier Völker besuchten die Jubla und so erfuhren die Scharen, dass Zafra vor vielen Jahren von einem bösen und mächtigen Herrscher namens Breru regiert wurde. Nach einer langen Zeit der Unterdrückung schafften es die vier Völker damals, Breru in ein versiegeltes Grab zu verbannen.

Seither war im Tal wieder Ruhe eingekehrt. Doch ausgerechnet jetzt, da die beiden Jubla-Scharen eine friedliche Zeit in diesem schönen Zafra verbringen wollten, gerieten die Völker plötzlich erneut in Gefahr. Breru, der bisher als ewig verbannt galt, konnte vor den Augen der Jubla mit der Hilfe von vier Abtrünnigen aus dem Grabmal ausbrechen. Ab diesem Zeitpunkt waren die Völker auf Hilfe angewiesen. Sie nahmen die Jubla in ihre Kreise auf und gemeinsam bereiteten sie sich auf ein gemeinsames Ziel vor: Breru zu ergreifen und seinem Unheil für immer und ewig ein Ende zu setzen. Nach spektakulären Geländespielen, gestalterischen Aktivitäten und einer zweitägigen Wanderung mit Sicht auf den Aletschgletscher waren alle bereit. Dank dem Zusammenhalt waren sie stärker als Breru und konnten ihn schlussendlich in einer abenteuerlichen Aktion gefangen nehmen und mit einem neuen, selbst gebauten Siegel endgültig von dieser Welt verbannen. 

Jungwacht Blauring
Mit Freundinnen und Freunden zusammen sein, spielen, zelten, die Natur erkunden, unvergessliche Momente erleben: das alles und noch vieles mehr bietet Jungwacht Blauring (Jubla). In der Schar können Kinder und Jugendliche eine sinnvolle Freizeit verbringen – in Gruppenstunden, Lagern und an Scharanlässen. Das gemeinsame Sommerlager der Scharen Rüti Tann Dürnten und Hombrechtikon findet alljährlich in den ersten beiden Wochen der Schulsommerferien statt. Wenn auch du mit der Jubla «zäme underwägs» sein möchtest, informiere dich jetzt auf www.jwbr-rueti.ch

Ort:
8632 Tann