×

«Die gute Arbeit der ZO Pumas wird wahrgenommen und geschätzt»

Das Projekt «Home of Pumas» soll mit allen Mitteln vorangetrieben werden. (Foto: PD)
Leserbeitrag

Corona und dessen Auswirkungen: Zum ersten Mal in der Geschichte der Zürich Oberland Pumas hat der Verein seine ordentliche Generalversammlung online durchgeführt. Präsident Andi Räz durfte dabei am Bildschirm stolz verkünden, dass der Verein, trotz Corona, voller Zuversicht in die Zukunft blicke, denn der Weg und die Zielrichtung stimme. Die ZO Pumas wollen immer mehr zur festen Grösse im Schweizer Unihockey werden und träumen deshalb mehr denn je auch von der eigenen Home of Pumas.

Die 11. ordentliche Generalversammlung der Zürich Oberland Pumas verlief am Freitag technisch einwandfrei. Was in dieser Pandemiezeit zum festen Bestandteil des Alltags geworden ist, war auch für die Vereinsleitung gezwungenermassen Mittel zum Zweck. Zum ersten Mal fand die Pumas-GV online statt. Und der Vorstand hat sich ausgezeichnet auf diesen virtuellen Event vorbereitet: Alles lief technisch reibungslos ab, inklusive das Online-Abstimmungsprogramm, dass die Teilnehmer zur Annahme oder Ablehnung der verschiedenen Geschäfte zu benutzen hatten.

«Wir gehen auch hier neue Wege, und auch dieser Weg ist definitiv der Richtige, gerade in dieser Pandemiezeit. Aber bald kehren wir in die Hallen zurück und können wieder unseren Sport so ausüben und praktizieren, wie wir ihn lieben, ohne Auflagen», sagte Räz zu den über 80 zugeschalteten Mitgliederinnen und Mitgliedern.

Covid-19 habe auch die Pumas vor grosse Herausforderungen gestellt, sagte Räz in seinem Präsidialbericht. So fiel nicht nur der Meisterschaftsbetrieb komplett aus, dadurch seien auch viele Einnahmequellen für den Verein ausgefallen. Dank dem grossen Wohlwollen und dem Entgegenkommen der Sponsoren konnte der Schaden einigermassen in Grenzen gehalten werden, betonten der Vereinspräsident, aber auch Finanzchef Pascal Amsler in den Ausführungen zur Jahresrechnung. «Wir haben trotz allem einen kleinen Reingewinn von 1420 Franken auszuweisen, doch diese Zahl soll nicht überbewertet werden. Wir sind sicher mit einem blauen Auge davongekommen und können uns in der nächsten Saison keine grossen Sprünge leisten. Für das Budget 2021/2022 werde darum auch ein Defizit von knapp 5000 Franken vorgesehen. Wichtig aber sei, so Amsler, dass die kommende Saison ganz durchgespielt und auch entsprechende Einnahmen generiert werden können.

Erneut Beste Nachwuchsabteilung der Schweiz

Pumas-Präsident Andi Räz durfte aber auch viel Positives berichten: Der Verein bewege sich nach wie vor in die richtige Richtung, die geleistete Arbeit werde weiter über die Einzugsgebietsgrenzen wahrgenommen und geschätzt. «Die Pumas sind ein Begriff und das Interesse für unseren Club zu spielen, ist gross. Die Basis für eine rosige, sportliche Zukunft bilde natürlich der Nachwuchs. Erneut gehören die Zürich Oberland Pumas zur nationalen Spitzenklasse. Damit die Ziele der Nachwuchsförderung von Swiss Unihockey erreicht werden, wurden Ausbildungsträger des Unihockeys, wie schon im vergangenen Jahr mit einem Label zertifiziert. Dies damit die jungen Spielerinnen und Spieler stufengerecht und zielorientiert ausgebildet und gefördert werden. Er dürfe erneut voller Stolz mitteilen, dass die ZO Pumas, wie schon in der Saison 2019/2020, den 1. Rang im Kinderunihockey-Ranking von Swiss Unihockey belegt haben. «Dies ist für uns erneut eine grosse Ehre. Diese Auszeichnung bestätigt einmal mehr, dass wir ein enormes Potential an Junioren haben und dass unsere Trainerinnen und Trainer, aber auch alle anderen Beteiligten ein enormes Engagement und Fachkompetenz zeigen», so ZO-Pumas-Präsident Andi Räz. Die Arbeit im Verein mache viel Freude und sei eine Bereicherung für alle engagierten Mitglieder.

Der Traum der eigenen Halle

Stolz ist der Vorstand auch über die Tatsache, dass die ZO Pumas zu den Gründungsmitgliedern der IG Sport Pfäffikon gehören und zudem zwei Mitglieder im interimistischen Vorstand stellen. «Wir erhoffen uns, etwas für den Pfäffiker Sport zu bewirken. Gerade in diesen Zeiten hat sich gezeigt, dass man solidarisch aktiv sein und vor allem helfen muss. Wir sind da an vorderster Stelle anzutreffen und wollen was bewegen», sagte Räz.

Der Vorstand, der Präsident und auch die Rechnungsrevisoren wurden von den Mitgliedern klar und deutlich für eine weitere Amtszeit bestätigt. Der Sportliche Leiter Stephan Portmann und auch der Präsident betonten, dass der Verein trotz den Rückschlägen durch die Corona-Pandemie fest an seinen Visionen festhalte. Der Traum von einer eigenen Pumas-Halle lebt weiter. Die Gründe seien offensichtlich. «Wir sind ein grosser Verein mit fast 500 Mitgliedern. Diesbezüglich stossen wir betreffend Hallen-Belegung immer mehr an unsere Grenzen. Mehr Hallenzeiten in unserem Einzugsgebiet zu bekommen, ist ein Ding der Unmöglichkeit. Da würde uns eine eigene Halle sehr helfen», betonte der Pumas-Präsident.

Und der Verein hat klare Ideen und will das Projekt «Home of Pumas» mit allen Mitteln vorantreiben. Mit einer virtuellen Führung in Form eines speziell erstellten Projekt-Videos wurde den Mitgliederinnen und Mitgliedern schmackhaft gemacht, wie die eigene Halle aussehen könnte. «Der Traum lebt. Wir hoffen und bemühen uns, potenzielle Investoren und vor allem Land für unsere Home of Pumas zu finden», richtete sich Räz an die GV-Teilnehmer. Zuerst aber freue man sich wieder Unihockey spielen zu können, so richtig  Unihockey spielen zu können. «Wir mussten lange darauf warten, endlich geht es wieder los», schloss Räz die 11. ordentliche Generalversammlung.  

Ort:
8330 Pfäffikon