×

Lustspiel «Pension am Limit» abgesagt

Regisseur Erhard Lang und die Schauspieler probten wochenlang – und mussten die Aufführungen jetzt absagen. (Foto: PD)
Leserbeitrag

Die Coronakrise zwingt die Theatergruppe Kindhausen in die Knie. Schweren Herzens mussten die Verantwortlichen die Entscheidung fällen, in diesem Jahr keine Vorstellungen des Lustspiels «Pension am Limit» durchzuführen. Eine solche Entscheidung gab es zuvor in der 30-jährigen Geschichte der Theatergruppe nur ein Mal. Die elf Aufführungen im Parkhotel Wallberg in Volketswil waren zwischen dem 30. Oktober und 14. November geplant.

Vorfreude in den Proben

Wochenlang haben die Ensemble-Mitglieder geprobt und sich gefreut, den Zuschauern den Alltag in der momentan schwierigen Zeit zu versüssen und sie einen Abend lang zum Lachen bringen zu dürfen. Leider ist dies im Jahr 2020 nicht möglich. Unklar ist vor allem, welche Massnahmen die Behörden bei den ständig steigenden Fallzahlen noch verordnen werden.

Keine Zweitbesetzungen

In den vergangenen Jahren konnten kleinere und grössere Krankheiten jeweils gut umschifft werden, was dieses Jahr leider nicht mehr möglich sein wird. Nur schon, wenn ein Ensemble-Mitglied in Isolation müsste, hätten sämtliche Vorstellungen abgesagt werden müssen. Die Theatergruppe Kindhausen als Laien-Theater ist nicht in der Lage, die Rollen mit Zweitbesetzungen zu versehen und spielt seit Jahren ohne Netz und doppelten Boden.

Keine endgültige Absage

«Pension am Limit», ein Lustspiel in drei Akten von Claudia Gysel, ist aber nicht endgültig abgesagt, sondern auf nächstes Jahr verschoben. Die elf Vorstellungen sind zwischen dem 29. Oktober und 13. November 2021 geplant. Gönner und Sponsoren werden von der Theaterleitung baldmöglichst kontaktiert.

Mehr Informationen unter www.theater-kindhausen.ch.

Ort:
8604 Volketswil