×

Der Ortsmuseumsverein plant die Zukunft

Leserbeitrag

Der Verein für ein Ortsmuseum in Turbenthal erlebt 2020 ein besonderes Jahr. Seit 1988 war der Verein an der Tösstalstrasse 20 nur provisorisch untergebracht. Nun konnte mit der Gemeinde ein Mietvertrag für das Stiefelhaus und die zugehörigen Ökonomiegebäude unterzeichnet werden. Im Verlaufe der Zeit wurden unzählige Gegenstände aus der Bevölkerung abgegeben und das Museum war dadurch zu einem eigentlichen Lagerraum geworden. Das ändert sich nun - es soll am genannten Standort ein attraktiveres Museum entstehen.

Sanierungsarbeiten

Aktuell werden die Sammlungsobjekte deshalb aus dem Stiefelhaus in die ehemalige Zivilschutzanlage Risi gebracht, wo dem Verein Lagermöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die Gegenstände werden hier nach Themen geordnet, inventarisiert und eingelagert. Zukünftig soll dieses Depot an einzelnen Sonntagen auch der Öffentlichkeit gezeigt werden. Es wird dann zum «Schaudepot». Die ganze Sammlungssanierung ist sehr aufwändig und bedingt eine fachliche Begleitung. Diese ist gewährleistet durch die Museumsfachfrau Anne Caroline Liechti, ihr Mandat dauert zwei Jahre. Durch die Corona-Pandemie ist das Museum dieses Jahr geschlossen. So können die erwähnten Arbeiten an der Sammlung, wie auch die über den Sommer stattfindenden Sanierungsarbeiten an der Tösstalstrasse 20 durch die Gemeinde, einfacher durchgeführt werden.  

Vorstandserweiterung

Um alle Arbeiten zu stemmen, wurde der Vorstand anlässlich der letzten Generalversammlung erweitert, ihm gehören an: Albert Camenzind (Präsidium), Marlies Hug (Vizepräsidium/Festwirtschaft), Katrin Böni (Aktuarin), Urs Müller (Kassier), Fritz Fuhrimann (Museumsentwicklung/Sammlung), Christian Meier (Ortsgeschichte), Renate Gutknecht (Museumsbetrieb/Kommunikation) sowie Rainer Ringenberg (Koordination Flohmarkt).

Neue Schwerpunkte

An der Jahresversammlung im Februar wurde zudem ein Konzept abgesegnet, welches festhält, nach welchen Kriterien gesammelt wird. Die neuen Schwerpunkte sind: Die Ortsgeschichte, die Entwicklung vom Kleinbauerntum zur Industrialisierung sowie das Tösstal. Diese Neuorientierung wird nach einem neuen Vereinsnamen rufen, ein Traktandum, das sicher bald einmal auf der Agenda stehen wird.

Hilfe gesucht

Zurück zur Sammlungssanierung. Wer hätte Zeit und Freude, ehrenamtlich beim Umzug, bei der Reinigung und Inventarisierung der Gegenstände mitzuhelfen? Weiter wird auf die nächste Generalversammlung hin ein Vorstandsmitglied für die Charge Kommunikation gesucht. Von Vorteil sind gute Computerkenntnisse, ein solides Wissen über das Tösstal und die Öffentlichkeitsarbeit sollte leicht fallen. Zudem hat der Verein ein weiteres Anliegen: Wo alte Dokumente, Fotoaufnahmen oder Ansichtskarten vorhanden sind, welche die Geschichte der Gemeinde Turbenthal betreffen, sollte diese bei einer Hausräumung nicht wegwerfen. Sie sind wichtige Zeitzeugen der Ortsgeschichte und im Verein willkommen.

Mehr erfahren kann man unter www.ortsmuseum-turbenthal.ch.

Ort:
8488 Turbenthal