×

ZO Pumas mit erfolgreichem Vereinsjahr

Leserbeitrag

Die Zürich Oberland Pumas schauen trotz des Coronavirus bedingten, abrupten Saisonendes auf ein äusserst erfolgreiches Vereinsjahr zurück. Präsident Andi Räz durfte an der ordentlichen Generalversammlung am Freitag, 26. Juni 2020, voller Stolz verkünden, dass sich die Neuorganisation des Clubs und die Arbeit des neuen Vorstands bewährt habe und erste Früchte trage.

Die Zürich Oberland Pumas haben für die Zukunft klare Ziele formuliert und wollen sich zu einer Unihockey-Grossmacht entwickeln, in allen Bereichen. Dafür müsse aber noch sehr viel gemacht werden, betonte Pumas-Präsident Andi Räz in seiner Begrüssung an der 10. Generalversammlung am vergangenen Freitag. «Der Weg ist definitiv der Richtige», sagte Räz den rund 100 anwesenden Mitgliederinnen und Mitgliedern.

Die Arbeit, welche von allen im Verein gemacht werde, sei auf einem hohen Niveau und von einer bemerkenswerten, organisatorischen Qualität. «Wir haben nicht nur die Strukturen eines Grossclubs geschaffen, wir dürfen uns mit insgesamt 25 Teams auch stolz Grossclub nennen. Wir wollen in den nächsten Jahren sportlich wie auch als Verein so einiges erreichen», betonte Räz.

Beste Nachwuchsabteilung der Schweiz

Die Basis für eine rosige, sportliche Zukunft bildet natürlich die Nachwuchsarbeit. Und in diesem Bereich, gehören die Zürich Oberland Pumas bereits zur nationalen Spitzenklasse. Um die Ziele der Nachwuchsförderung von Swiss Unihockey zu erreichen, werden Ausbildungsträger des Unihockeys mit einem Label zertifiziert. Dabei sollen die jungen Spielerinnen und Spieler stufengerecht und zielorientiert ausgebildet und gefördert werden. Er könne es nicht oft genug sagen, meinte ein sichtlich stolzer Vereinspräsident: Die ZO Pumas haben in der vergangenen Saison 2019/2020 den 1. Rang im Kinderunihockey-Ranking von Swiss Unihockey belegt.

Dabei haben die Pumas Top-Vereine wie den HC Rychenberg Winterthur, den SV Wiler-Ersigen und weitere renommierte Clubs hinter sich gelassen. «Dies ist für uns eine grosse Ehre. Diese Auszeichnung bestätigt, dass wir ein enormes Potential an Junioren haben und dass unsere Trainerinnen und Trainer, aber auch alle anderen Beteiligten ein enormes Engagement zeigen. Es macht mich enorm stolz, dass wir dieses sensationelle Ergebnis erzielen konnten». Die Auszeichnung für die Zürich Oberland Pumas ist insofern beachtlich, weil in der Saison 2019/20 insgesamt 184 von 267 teilnahmeberechtigten Vereinen am Label Kinderunihockey teilgenommen haben. Teilnahmeberechtigt waren alle Vereine mit mindestens einem Nachwuchsteam in den Kategorien Junioren/innen E bis Junioren/innen U21.

Rechnung mit kleinem Gewinn – und dennoch

Natürlich geht die Saison 2019/2020 wegen der Corona-Krise als besonders historisch in die Geschichtsbücher aller Sportvereine ein. Der abrupte Abbruch hat auch die Pumas finanziell getroffen. Die Mitgliederbeiträge reichen nicht aus, um allein die fixen Kosten zu decken. Und dennoch konnte Finanzchefin Esther Zuppiger ein positives Ergebnis präsentieren. Der Reingewinn von knapp über 30’000 Franken sei mehr als positiv – lässt sich mit coronabedingt tieferen Kosten und Rückzahlungen des Verbandes aber erklären.

Doch auf die gute, folgte eben betreffend Budget 2020/2021 die schlechte Nachricht. Der Verein budgetiert für die kommende Saison einen Verlust von knapp 5'000 Franken. Noch sei nicht abzusehen, inwiefern die Corona-Krise auch die bevorstehende Saison beeinflussen wird. «Ein Verein muss eine gesunde finanzielle Basis aufweisen, ohne gewinnorientiert zu sein. Wir können uns aber nicht weitere Jahresverluste leisten», meinte Räz nachdenklich.

Lust auf mehr

Sportlich wurden besonders die beiden Aufstiege des Damen 1-Teams (in die 1. Liga Grossfeld) und der Herren 3-Mannschaft (in die 3. Liga Kleinfeld) gefeiert. Besonders erwähnte der Sportliche Leiter Stephan Portmann auch die Leistung der U18B und der U16B, welche nach dem letztjährigen Aufstieg den Klassenerhalt geschafft haben und sich trotz zahlreicher Niederlagen nicht entmutigen liessen – im richtigen Moment die beste Leistung abrufen zu können. Das Herren 1 und das U21-Team haben bis kurz vor Saisonschluss um den Aufstieg mitgespielt und starten dementsprechend ambitioniert in die neue Spielzeit. Portmann und Räz lobten die tollen Leistungen aller Juniorinnen und Juniorenteams. «Ihr macht uns allen viel Freude. Mit diesem Enthusiasmus müssen wir uns für die Zukunft keine Sorgen machen.»

Der Traum der eigenen Halle

Der Vorstand und auch Präsident Andi Räz wurden von den Mitgliedern für eine weitere Amtszeit bestätigt. Finanzchefin Esther Zuppiger verlässt den Vorstand und wird durch Pascal Amsler ersetzt. Der Vorstand hat klare Ziele für die Zukunft und hat darum auch die «Vision 2025-2030» erstellt, welche die sportlichen und organisatorischen Ziele, aber auch Ziele bezüglich Infrastruktur und Finanzen umfasst. So träumt der Verein beispielweise von der eigenen Halle. «Wir stossen wegen unserer Grösse betreffend Hallenbelegung immer mehr an unsere Grenzen. Es ist schlicht unmöglich geworden, noch mehr Hallenzeiten in unserem Einzugsgebiet zu bekommen», betonte Räz. Deshalb hoffe der Verein auf eine private Lösung für die Zukunft. Auch dafür werden derzeit die Weichen gestellt.

Die «Vision 2025-2030» umzusetzen, wird die ZO Pumas also in nächster Zeit nicht nur beschäftigen, sondern auch über die sportliche Zukunft mitentscheiden. Dennoch stehe der Verein aktuell gut da. Im Bereich Leistungssport konnten die Pumas äusserst erfahrene und leistungsfähige Funktionäre verpflichten. Die neugegründete Sportkommission und auch die professionell geführte Geschäftsstelle seien strategisch wichtige Schachzüge gewesen. Der Vorstand und der Verein werden alles tun, um aus der Vision auch Realität werden zu lassen. Die Zürich Oberland Pumas wollen aber auch in der Region zu einem festen Bestandteil werden. Auch dafür wurden Massnahmen getroffen. Denn bei den Pumas bevorzugt man definitiv Taten statt Worte.

Ort:
8330 Pfäffikon