×

Corona-Krise: Wie der UHC Pfannenstiel seine Sponsoren unterstützt

Die Shirts werden im vom Coronavirus stark betroffenen Norditalien hergestellt.
Leserbeitrag

Züriost bietet seine Reichweite an, um Hilfestellungen und Unterstützungsangebote während der Coronavirus-Krise zu koordinieren. Der UHC Pfannenstiel macht es vor. 

Der UHC Pfannenstiel hat sich aufgrund der aktuell wirtschaftlich schwierigen Zeiten eine spezielle Solidaritätsaktion überlegt. Mit der Herausgabe eines speziellen personalisierbaren Shirts möchte der Verein dem lokalen Gewerbe und den KMU’s unter die Arme greifen. «Wir sind uns bewusst, dass es nur ein Tropfen auf den heissen Stein sein wird, doch es soll unsere Solidarität mit unseren Partnern zeigen», heisst es auf der Homepage. Die Shirts werden im vom Coronavirus stark betroffenen Norditalien hergestellt.

Wie die Solidaritätsaktion funktioniert

Ein exklusives Shirt mit dem eigenen Namen und der bevorzugten Nummer für 89 Franken kaufen. Von jedem Shirt-Kauf geht ein Betrag von 35 Franken in einen Solidaritäts-Fonds.

Sämtliche aktuellen Mitglieder und Sponsoren des Vereins werden fein auf dem Shirt aufgedruckt sein.

Der Käufer hat die Möglichkeit, einen der Sponsoren/Partner oder ein KMU aus den drei Basisgemeinden des UHC Pfannenstiels anzugeben. Dabei handelt es sich um Egg, Maur oder Oetwil am See. Beim ersten 1.Liga-Heimspiel werden drei KMU’s ausgelost, die anteilsmässig (50% / 30% / 20%) den kompletten Betrag des Solidaritäts-Fonds für etwas frei wählbares, beispielsweise ein Mitarbeiteranlass erhalten.

Ort:
8132 Egg