×

FDP Dübendorf sieht Empa Masterplan als weiteren Meilenstein

FDP Dübendorf sieht Empa Masterplan als weiteren Meilenstein

MMasterplan Visualisierung. Quelle: SAM Architekten
Leserbeitrag

Die FDP Dübendorf ist erfreut über die Weiterentwicklung des Standorts der Empa und Eawag in Dübendorf mit dem vor kurzem veröffentlichten Masterplan. Dieser stärkt Dübendorf als Innovationsstadt, schafft neue Arbeitsplätze und erzeugt Aufenthaltsqualitäten, die allen Personen offenstehen.

Mit dem Masterplan erstellt die Empa ein neues Laborgebäude, ein neues Multifunktionsgebäude sowie einen neu gestalteten Campus-Platz mit mehr Grünfläche. Die neuen Labore sind flexibel einrichtbar und sollen ermöglichen, auch künftig auf Weltklasse-Niveau Forschung zu betreiben. Der Masterplan schafft ein eigentliches Campus-Feeling, indem das Areal nach innen verdichtet und mehr auf Fussgänger orientiert wird. Dies ermöglicht kurze Wege und eine grössere Durchmischung der Anwesenden, was intellektuellem Austausch förderlich ist. Wie heute ist der neue Campus offen für alle Personen. Mit einem grünen Band von Bäumen und neuen bepflanzen Bereichen wird es attraktiver, sich auf dem Areal aufzuhalten, sei es als Forscher, Student, Kind oder Eltern. Eine originelle Idee ist die Schaffung von Nektarfeldern und Bienenkästen auf dem Areal.

«Innovations- und Bildungsstandort Dübendorf»

Die FDP begrüsst den Masterplan der Empa. Für Dübendorf ist der Masterplan ein städtebaulicher Gewinn. Wichtig ist bei der Umsetzung nicht zuletzt die optimale Einbettung in die Umgebung, auch bezüglich Verkehrsanbindung.

Die FDP anerkennt den Empa-Masterplan als weiteren wichtigen Meilenstein der Innovationsstadt Dübendorf. Mit den Pionierleistungen der Kläranlage Neugut, dem Innovationspark sowie unzähligen weiteren Forschungstätigkeiten und unternehmerischen Aktivitäten ist Dübendorf eine der innovativsten Orte der Schweiz.

Aus Sicht der FDP ist die Weiterentwicklung des Innovations- und Bildungsstandorts Dübendorf wünschenswert. Daraus entstehen immer wieder Startups und hochqualifizierte Arbeitsplätze, wie etwa die Empa zeigt. Entsprechend erkennt die FDP die Chancen des wachsenden Innovationsparks wie auch einer (Wieder-)Ansiedlung einer Kantonsschule. Wichtig ist dafür eine ganzheitliche, auf einer langfristigen Strategie beruhenden Stadtplanung, um die verschiedenen Interessen optimal miteinander zu koordinieren.
 

 

Kontakt für weitere Informationen
Stefan Angliker, Präsident, 079 315 73 87, s.angliker@fdp-duebendorf.ch
Adrian Ineichen, Vorstand, 076 334 55 47, a.ineichen@fdp-duebendorf.ch

Ort:
8600 Dübendorf