×

In Turbenthal standen drei Tage die Pferde im Mittelpunkt

In Turbenthal standen drei Tage die Pferde im Mittelpunkt

Conny Ruppli aus Turbenthal holte sich den Sieg bei den Amateuren. (PD)
Vereinsmeldung

Am Wochenende fanden in Turbenthal die Dressurtage statt. Am Samstag durfte die OK-Präsidentin Conny Ruppli aus Turbenthal gleich selbst den Siegerstrauss entgegen nehmen.

Die Dressurtage in Turbenthal boten Darbietungen von der Basis bis in die schwere Klasse. Der Höhepunkt war die S-Prüfung am Sonntagnachmittag. Bei Sonne, Regen oder Schneesturm massen sich knapp 20 Reiterpaare untereinander. Das Niveau war hoch – und die Wetterbedingungen sehr unterschiedlich.

Am Ende konnte Nina Ehrensperger aus Wettingen mit dem bereits 18-jährigen Westfalen «First Dream» den Siegerstrauss entgegen nehmen. Dies knapp vor Tiggy Lenherr (Pfyn) mit «Sir Stanley» und Melanie Hofmann (Willadingen) mit «So wie du». In den Basisprüfungen gab es einen Doppelsieg für die Schaffhauserin Samira Hüttenegger mit «Flambeau».

Sieg für die OK-Präsidentin

Am Samstag wurde eine Dressurprüfung speziell für Amateure durchgeführt. Einige Vereinsmitglieder nahmen die Gelegenheit wahr, sich selbst in den Sattel zu schwingen, darunter auch die OK-Präsidentin Conny Ruppli aus Turbenthal. Sie ritt den grossen Wallach «Goliath de Jeu», welcher ihr von einer Vereinskameradin zur Verfügung gestellt wurde und Ruppli durfte gar den Siegerstrauss entgegen nehmen. «Ich hätte nicht damit gerechnet, da die Hauptprobe noch nicht so recht gelingen wollte», erzählte Ruppli und schwärmte über «Goliath de Jeu»: «Mein Pferd ist derart feinfühlig zu reiten, dass die kleinste Gewichtsverlagerung eine Reaktion zur Folge hat.»

Über Mittag begeisterte die Zuschauer eine Quadrille, die von den Junioren des Vereins vorgeführt wurde. Passend zur Musik ritten die vier Mädchen Figuren, welche von der grossräumigen Galerie der Reithalle aus besonders schön anzusehen waren.

Zweimal Hofmann

Am Freitag standen zwei Prüfungen der mittleren Dressurklasse auf dem Programm. Melanie Hofmann aus Willadingen siegte in beiden Prüfungen souverän mit dem erst siebenjährigen Oldenburgerwallach «Deserano». Das Pferd überzeugte durch seine Elastizität und seine Leichtfüssigkeit, mit welchem er durch das jeweilige Programm zu schweben vermochte.

Auf den Plätzen zwei und drei wechselten sich Andrina Suter (Dörflingen) und Dominique Schweizer Hess (Winkel) mit jeweils zwei verschiedenen Pferden ab. (Corin Koch, Presseverantwortliche Dressurtage Turbenthal)

Ort:
8488 Turbenthal