nach oben

Anzeige

Meinung
abo
Man sieht Besen mit farbig umwickelten Stielen.

. Foto: Guy A. Lang/PD

Aufgefallen – gedacht

Neue Besen für alten Müll

Ein Besen könne ganz nützlich sein, findet Kolumnist Guy A. Lang. Nur ein Problem kann er leider nicht lösen: Wie bringt man die Stapel mit Sichtmäppchen los?

. Foto: Guy A. Lang/PD

Veröffentlicht am: 10.12.2023 – 13.41 Uhr

Noch bleibt nur wenig Zeit, um Unerledigtes von 2023 aufzuräumen. Mit den neuen, bunten Besen sollte es gelingen. Sie stammen aus einem Heimatmuseum in Finnland und sind prädestiniert, angesammelten alten Dreck, Müll oder sonstigen Unrat diskret zu entsorgen.

Warum nicht auch alles, was noch von 2023 unerledigt ist? Da sind die feinen Haare an den langen Stielen nützlich, sie wischen alles weg.

Gerade kurz vor dem neuen Jahr sind solche Helferinnen unentbehrlich. Schliesslich wollen wir doch alle am 1. Januar sauber anfangen, alten Güsel hinter uns lassen und frohen Mutes ein Jahr lang neuen ansammeln. Schliesslich kehren neue Besen gut. So gerüstet können wir den Jahreswechsel getrost erwarten.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige