nach oben

Anzeige

Meinung
abo
Bildkombo mit Porträtfoto und Nacktschnecke.

Foto: PD/Pixabay

Standpunkt

Regengüsse und Schneckenplage

Sabine Nussbaumer lässt in ihrem Standpunkt die Frühlingswochen Revue passieren. Ihr Fazit: nass und kühl. Perfekte Wetterlage für die Fressfeinde ihrer Pflanzen.

Foto: PD/Pixabay

Veröffentlicht am: 14.05.2023 – 09.01 Uhr

Frühling, Woche zwei. «Ich habe noch übrige Peperonisamen, brauchst du noch?», meldet sich meine Freundin bei mir. Ich habe noch nichts ausgesät. Bei ihr haben die Pflanzen schon das Keimblattstadium hinter sich.

Ein Panikschub lässt Hitzewellen durch meinen Körper jagen. Ein wärmerer Tag – ohne Regen (!) – wird mir diese Woche geschenkt, und ich fülle Aussaatschalen mit Peperoni, Gurken, Tomaten.

Frühling, Woche drei. In zwei Saatschalen tummeln sich Nacktschnecken. Über Nacht haben sie sich die Bäuche vollgeschlagen. Saucheibe! Die Papayakeimlinge lieben sie nicht. Diese wachsen zu unserer Freude zügig. Genauso wie die Wunderbäume.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige