nach oben

Anzeige

Meinung
abo

Foto: PD/ Guy A. Lang.

Aufgefallen – gedacht

Weihnachtsboten

Kolumnist Guy A. Lang denkt an ein Meer von Weihnachtssternen. Diese bieten in seinen Augen einige Vorteile – und sind eine sinnvolle Ergänzung zu Tannenzweigen und Nadelbäumen.

Foto: PD/ Guy A. Lang.

Veröffentlicht am: 09.12.2022 – 08.42 Uhr

Sie gehören zur Advents- und Weihnachtszeit wie Eier und Hasen zu Ostern – die Weihnachtssterne. Ursprünglich in Südamerika beheimatet, haben sie sich die subtropischen Trockenwälder von Afrika, Asien und Australien erobert.

So wandelt man beispielsweise in Malaysia oder Nepal durch rote Meere leuchtender Euphorbiae pulcherrimae, so wie bei man uns durch blühende Wiesen streift.

Na ja, über Geschmack kann und soll man nicht streiten.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige