×

Forscher entlarven unsaubere Teilzeitstromer

Eine Auswertung zur Nutzung von Plug-in-Hybridautos zeigt: Diese verbrauchen im Schnitt doppelt so viel Sprit, wie die Autobauer angeben. Sie fahren zu selten elektrisch und können ihr Öko-Versprechen dadurch nicht halten.

Redaktion
Züriost
Plug-in-Hybride im Test
Plug-in-Hybrid-Autos sind nur bedingt ökologisch: Dies zeigt eine neue Studie.
Symbolfoto: Pixabay/Paul Brennan

Für Hersteller und Autokäufer klingt es nach dem perfekten Deal: «Das Beste aus zwei Welten» heisst es da oft, wenn die Konzerne ihre neusten Wagen anpreisen, die neben einem konventionellen Verbrennungsmotor auch noch einen Elektroantrieb an Bord haben.

Die Verbrauchsangaben scheinen denn auch mit einem Öko-Gewissen vereinbar zu sein – etwa 2,5 Liter Benzin für einen Porsche Cayenne als Teilzeitstromer mit 462 PS oder sogar nur 1,3 Liter Diesel für den MercedesSUV GLE 350de mit mehr als zweieinhalb Tonnen Gewicht.

Unrealistische Angaben