nach oben

Anzeige

Kultur
abo
Menschen spazieren auf einer Naturstrasse vor der Kirche in Uster.

Historische Ansicht von Uster mit der reformierten Kirche. Entstanden ist der Stich um das Jahr 1870. Foto: Stadtarchiv Uster und Paul-Kläui-Bibliothek

Jubiläumsjahr der reformierten Kirche

Nach dem Abbruch der Kirche vor 200 Jahren kam der Aufbruch in Uster

Der Bau der heutigen Hallenkirche in Uster jährt sich zum 200. Mal. Die Kirche am Burghügel beherbergt bis heute den grössten Saal der Stadt und läutete eine neue Zeit ein. Dafür musste eine 700-jährige Kirche weichen.

Historische Ansicht von Uster mit der reformierten Kirche. Entstanden ist der Stich um das Jahr 1870. Foto: Stadtarchiv Uster und Paul-Kläui-Bibliothek

Veröffentlicht am: 12.01.2024 – 15.02 Uhr

Die Kirche mit dem blauen Zifferblatt nimmt einen prominenten Platz im Stadtbild ein. Direkt unterhalb des Schlosses auf dem Burghügel thront die reformierte Kirche Uster. Sie wurde am 31. Oktober 1824 eingeweiht, nachdem die alte romanische Kirche zu klein geworden war. Sie hatte zuvor 700 Jahre lang am selben Ort gestanden und musste für den Neubau weichen.

«Es war Tradition, dass man die Kirche bei der Burg baute, ein anderer Standort kam zu jener Zeit nicht infrage», erklärt der reformierte Pfarrer Matthias Rüsch. «Die weltliche und die geistliche Macht waren früher immer beisammen.» Ausserdem war es zentral, dass die Kirche von weit her zu sehen war.

Pfarrer erklärt die alte Sünde und vergibt

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige