nach oben

Anzeige

Justiz
abo
Die Stadt Illnau-Effretikon forderte von einem Mann Sozialhilfe zurück.

Ein Mann bezog von der Stadt Illnau-Effretikon Sozialhilfe und sollte diese zurückzahlen. Schliesslich landete der Fall vor Verwaltungsgericht. Foto: Roland Schmid

Urteil des Verwaltungsgerichts

Sozialhilfebezüger bezahlt vergessene Unterschrift teuer

Die Stadt Illnau-Effretikon forderte von einem Mann Sozialhilfe zurück. Dieser wehrte sich, sein Rekurs blieb aber unbehandelt.

Ein Mann bezog von der Stadt Illnau-Effretikon Sozialhilfe und sollte diese zurückzahlen. Schliesslich landete der Fall vor Verwaltungsgericht. Foto: Roland Schmid

Veröffentlicht am: 22.11.2023 – 11.04 Uhr

41’069 Franken und 23 Rappen. So viel Geld verlangte die Sozialbehörde der Stadt Illnau-Effretikon diesen März von einem Mann zurück. Dies, weil er sich die Sozialhilfe «unter unwahren oder unvollständigen Angaben erwirkt hat», wie es im entsprechenden Gesetzesartikel heisst. Wie genau er die Soziahlhilfe unrechtmässig bezog, geht aus den öffentlichen Unterlagen nicht hervor.

Der Mann wehrte sich gegen die angeordnete Rückzahlung und legte beim Bezirksrat Pfäffikon Rekurs ein. Aber: Er unterschrieb seine Beschwerde nicht. Der Bezirksrat forderte den Mann deshalb per Verfügung auf, innert zehn Tagen eine Unterschrift nachzuliefern. Der Mann liess diese Frist schliesslich verstreichen, der Bezirksrat trat nicht auf den Rekurs ein.

Einschreiben abgeholt

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige