nach oben

Anzeige

Justiz
abo
Das Verwaltungsgericht zwingt ein pensioniertes Ehepaar, seine Modelleisenbahn im Garten abzubrechen. Ein Nachbar hatte sich beschwert.

In dieser Hanglandschaft ging ein Mann während 30 Jahren seinem Hobby nach. Die Modelleisenbahn sowie die Hecke im Hintergrund müssen nun verschwinden, sagt das Verwaltungsgericht. Foto: PD

«Bodenlose Gemeinheit»

Modelleisenbahn im Weinland muss nach 30 Jahren weichen

Das Verwaltungsgericht zwingt ein pensioniertes Ehepaar, seine Modelleisenbahn im Garten abzubrechen. Ein Nachbar hatte sich beschwert.

In dieser Hanglandschaft ging ein Mann während 30 Jahren seinem Hobby nach. Die Modelleisenbahn sowie die Hecke im Hintergrund müssen nun verschwinden, sagt das Verwaltungsgericht. Foto: PD

Veröffentlicht am: 09.04.2023 – 14.05 Uhr

Der pensionierte Modelleisenbähnler aus dem Zürcher Weinland ist auch fast drei Monate nach dem Urteil immer noch schockiert. «Mein Hobby ist zerstört worden», sagt der Mann, der zusammen mit seiner Frau am Esstisch im Wohnzimmer sitzt. Im Dezember 2022 entschied das Verwaltungsgericht, dass er die Bahn in seinem Garten abbrechen muss, ebenso eine Thujahecke.

Der Mann hatte seine Bahn Anfang der 90er-Jahre gebaut. Vom Esszimmer aus hat man freie Sicht in den Garten. Hinter einer Fläche Rasen erhebt sich ein kleiner Hang.

Dort ist die Bahn abschnittsweise zu sehen: Um die Hügel und Sträucherlandschaft kreisen zwei verschiedene Spuren. Eine davon 80, die andere 55 Meter lang. «Unter anderem wegen der Hanglage haben wir damals dieses Grundstück gekauft, weil ich hier eine solche Gebirgsbahn nachbauen konnte.»

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige