×

«Hey Mercedes, mir ist warm!»

Neuer Mercedes A-Klasse 2018

«Hey Mercedes, mir ist warm!»

Keine Analoginstrumente mehr, intuitive Sprachsteuerung, Augmented Reality beim Navi – die neue A-Klasse von Mercedes (2018) ist ein kleines High-Tech-Wunder mit hervorragenden Fahreigenschaften.

Gerold
Schmid
Montag, 18. Juni 2018, 14:07 Uhr Neuer Mercedes A-Klasse 2018

Welch technologischer Fortschritt in der neuen A-Klasse von Mercedes steckt, erkennt man bereits im komplett neu gestalteten Cockpit. Ins Auge sticht das Widescreen-Cockpit. Wo üblicherweise die Analoginstrumente und ein Bildschirm über der Mittelkonsole angebracht sind, erstrecken sich unter einem Glaspaneel zwei Bildschirme über die ganze Breite. Die Anzeigen sind gestochen scharf. Je nach Version können verschiedene Grössen des Instrumenten- und Mediadisplays gewählt werden. Ein aufeinander abgestimmtes Bedienkonzept vereinfacht die Bedienung.
Im Lenkrad integriert sind rechts und links zwei nahe­zu identische Steuereinheiten; links für Instrumentendisplay, rechts für Mediadisplay. Mit Hilfe eines kleinen Touchpoints in den beiden Steuereinheiten können die beiden Displays mit einem Fingerwisch bedient und gesteuert werden, ohne dass ­dafür die Hand vom Lenkrad genommen werden muss.
Das Mediadisplay rechts ist als Touchscreen konfiguriert. Und auf der Mittelkonsole ist der herkömmliche Drehknopf durch ein Touchpad ersetzt worden. Wer sich an die Bedienung seines Smartphones gewöhnt ist, findet sich problemlos mit der Bedienung des neuen Cockpits zurecht.

Neue Generation Infotainment

Mit dem neuen Infotainment-System MBUX (Mercedes-Benz User Experience) bringt Mercedes eine neue Generation auf den Markt: Sprachsteuerung, Apps und Updates funktionieren wie bei Smartphones.

Bedienung mit Sprache

Um die Sprachsteuerung zu aktivieren, sagt man: «Hey Mercedes». Eine Frauenstimme fragt nach, was man möchte. Ein Beispiel. Während der Testfahrt wurde mir zu warm. «Hey Mercedes, mir ist warm!», sagte ich. Darauf die Frauenstimme: «Ich stelle die Temperatur der Klimaanlage auf 20 Grad», was dann flugs ausgeführt wird. Ohne dass der Blick von der Strasse genommen werden muss, kann so das komplette Bordsystem mit Sprache gesteuert werden. Und es funktioniert, mit wenigen Ausnahmen.

Navi mit Augmented Reality

Ein weiteres Highlight ist das Navi mit Augmented Reality. Vor einer Abzweigung werden mit der Videokamera Fahrbahn und Umgebung live eingeblendet. Auf dem Bildschirm zeigen blaue Wegweiser und Spurpfeile, wo genau man abbiegen oder einspuren muss. In einem Splitscreen daneben wird zusätzlich die Strassenkarte eingeblendet (siehe Bild).

Beste Aerodynamik

Vom Äusseren her, kommt die neue A-Klasse etwas weicher als sein Vorgänger daher. Das rührt daher, dass die Sicken weniger hart gezeichnet sind. Die heruntergezogene Motorhaube verleiht dem Wagen ein markantes, windschnittiges Aussehen. Laut Mercedes hat die neue A-Klasse mit einem cw-Wert von 0,25 die beste Aerodynamik der Kompaktklasse.
Scheinwerfer und Heckleuchten sind schmaler geworden und passen zum Gesamtdesign.
Ausgerüstet ist der gefahrene A 200 mit Sportsitzen vorne (Mehrausstattung). Diese sind bequem und geben einen guten Halt.

Hervorragendes Fahrwerk

Erstaunlich ist, was der neue, «nur» 120 kW (163 PS) starke Turbo-Benziner für eine Leistung erbringt. In jeder gefahrenen Situation hat er die nötige Leistung aufgebracht. Optimal abgestimmt ist er zusammen mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Das Fahrwerk ist hervorragend gedämpft (je nach Fahrmodus angepasst).
Sehr schnell vertraue ich dem Wagen und gehe bei der Kurvenfahrt auch mal an die Grenzen des Physikalischen. Wie ein Brett liegt der Wagen auf der Strasse und nimmt auch bei ­hoher Geschwindigkeit die Kurven souverän.
Einzig der Verbrauch und der CO2-Ausstoss lassen mich die Stirne runzeln. Die 5,7 Liter auf 100 Kilometer lassen sich nur mit extrem bedächtiger Fahrweise erreichen. Und 130 Gramm CO2 pro Kilometer sind meiner Meinung nach viel. Hier gibt es künftig noch Entwicklungspotenzial.
Fazit: Mit dem neuen Mercedes der A-Klasse bringt der Hersteller ein Fahrzeug der Kompaktklasse auf den Markt, das während der Testfahrt durch und durch überzeugt hat.
Ausgerüstet mit neuester Technik und vielen Assistenzsystemen wird das Fahren sicherer. Das MBUX-System soll sogar lernfähig sein und mit der Zeit automatisch auf die Gewohnheiten und Vorlieben des Fahrers eingehen. Das ist Zukunfts­musik und erst der Anfang einer rasanten technologischen Entwicklung.
Der Preis für die neue A-Klasse von Mercedes ist fair. Einen Benziner gibt es bereits ab 34’522 Franken. Und dafür erhält man sehr viel Auto.

Technische Daten

Mercedes-Benz A 200 mit Mehrausstattung
Treibstoff: Benzin
Hubraum: 1333 cm3
Leistung: 120 kW/163 PS
Drehmoment: 250 Nm
Getriebe: 7-Gang-DCT (Doppelkupplungsgetriebe)
Normverbrauch: 5,7 l/100 km
Testverbrauch: 6,9 l/100 km
CO2-Emissionen: 130 g/km
Abgasnorm: Euro 6
Energieeffizienzklasse: E
Ladevolumen: 370–1210 l
Grundpreis: Fr. 34’522
Testwagen: Fr. 47’670

Kommentar schreiben

Kommentar senden