nach oben

Anzeige

Gesellschaft
abo
Kyburg

Die Kyburgerinnen und Kyburger standen anfänglich der Fusion skeptischer gegenüber. (Archiv) Foto: Seraina Boner

Nach Fusion mit Illnau-Effretikon

Kyburger identifizieren sich wieder mit der Gemeinde

Neue Resultate über die Fusion von Kyburg und Illnau-Effretikon zeigen positive Entwicklungen. Negativer bewertet wurde die Aussenwirkung.

Die Kyburgerinnen und Kyburger standen anfänglich der Fusion skeptischer gegenüber. (Archiv) Foto: Seraina Boner

Veröffentlicht am: 12.03.2024 – 15.59 Uhr

Die Eingemeindung von Kyburg in die Stadt Illnau-Effretikon wurde im Januar 2016 Realität. Die Stimmbevölkerung hatte zuvor der Fusion deutlich zugestimmt.

Der Kanton Zürich überprüfte seither regelmässig die Auswirkungen des Zusammenschlusses. Zur Abschätzung der Fusionseffekte wurde der Fusions-Check des Kantons Zürich verwendet, der vom Zentrum für Verwaltungsmanagement der Fachhochschule Graubünden (FHGR) entwickelt wurde.

Fusions-Check

Der Fusions-Check misst den Erfolg von Gemeindefusionen. Er basiert auf 47 Indikatoren und berücksichtigt die heterogene und föderalistisch geprägte Gemeindelandschaft der Schweiz. Er umfasst mindestens drei Erhebungen, wobei die Situation der Gemeinde mit jener vor der Fusion verglichen wird. (tbu)

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige