nach oben

Anzeige

Gesellschaft
abo
Tier hinter einem Holzstapel.

Bei der Gämse im Stäfner Wald handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein Männchen. Foto: Nina Vinnytska

Überraschender Gast

Eine Gämse hat sich in den Stäfner Wald verirrt

Am Sonntag begegnete eine Joggerin im Wald ob Stäfa einer Gämse. Es handelt sich vermutlich um einen drei bis vier Jahre alten Bock. Er ist schon länger hier.

Bei der Gämse im Stäfner Wald handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein Männchen. Foto: Nina Vinnytska

Veröffentlicht am: 08.02.2024 – 14.35 Uhr

Beim Ausflug in den Stäfner Wald kann man mit viel Geduld und ein wenig Glück auch scheue Waldbewohner beobachten. Aber neben Fuchs, Reh und Waldspecht mag die Sichtung einer Gämse doch etwas überraschen.

Eine Stäfnerin begegnete einer solchen auf ihrer abendlichen Joggingrunde im Wald. «Die Gämse stand auf einem Stamm-Stapel und hat mich neugierig beobachtet», erzählt die Frau.

Das ist eine seltene Sichtung, auch wenn immer mal wieder Gämsen sowohl am linken als auch am rechten Zürichseeufer auftauchen. Dem Obmann der Jagdgesellschaft Stäfa, Stefan Schleich, ist der Einzelgänger bekannt: «Das Tier ist schon seit acht Monaten in den Stäfner Wäldern.»

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige