nach oben

Anzeige

Gesellschaft
abo
Man sieht zwei Schauspieler des Figurentheaters Winterthur mit dem Neinhorn und seinen Freunden.

Die verschieden grossen Buchstaben dienten als Kulisse, Spielfläche und Requisite. Foto: Karin Sigg

Grossandrang im Ustermer Kindertheater

Wenn das Neinhorn lieber im Schlamm spielt statt im rosa Herzwald

Das berühmt-berüchtigte Neinhorn machte mit dem Figurentheater Winterthur halt im Ustermer Kufki. Und bescherte Organisator René Krebs zum Abschied rund 200 begeisterte Zuschauer.

Die verschieden grossen Buchstaben dienten als Kulisse, Spielfläche und Requisite. Foto: Karin Sigg

Veröffentlicht am: 07.02.2024 – 10.21 Uhr

Aus allen Richtungen hüpften kleinere und grössere Kinder, gefolgt von ihren Eltern oder Grosseltern, Richtung Schulanlage Pünt. In Uster stand vergangenen Sonntag eine Theatervorführung des Kindertheaters Kultur für Kinder (Kufki) auf dem Programm.

Die 30. Saison des Kufki ist zugleich die letzte von Initiant und Theaterleiter René Krebs.

Freudig-aufgeregt rutschten die kleinen Zuschauer auf ihren Plätzen herum. Zu diesem Zeitpunkt schien es unvorstellbar, dass sie sich eine Stunde lang auf eine Theateraufführung würden konzentrieren können.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige