nach oben

Anzeige

Gesellschaft
abo
Jugendhaus.

Das sogenannte Hallauer Haus wird seit mehreren Jahrzehnten als städtisches Jugendhaus genutzt. Foto: Till Burgherr

Stadtrat genehmigt Kredit

Im Jugendhaus Effretikon ist es zu laut

Die Stadt hat einen Kredit von 150’000 Franken für Akustikmassnahmen im Jugendhaus bewilligt. Plexiglasplatten auf einem Gitterrostbelag sorgen dort nämlich für viel Lärm.

Das sogenannte Hallauer Haus wird seit mehreren Jahrzehnten als städtisches Jugendhaus genutzt. Foto: Till Burgherr

Veröffentlicht am: 30.01.2024 – 10.07 Uhr

Es geht um Lärm im Jugendhaus – nein, es ist nicht die laute Musik, die stört. Schuld sind Plexiglasplatten, die starken Trittschall verursachen, wenn man darüber geht. Die Platten liegen nämlich auf einem Gitterrostbelag.

Billige Nachbesserungen führten zu Lärm

Seit mehreren Jahrzehnten wird das sogenannte Hallauer Haus als städtisches Jugendhaus genutzt. Das Gebäude mit Baujahr 1890 wurde letztmals im Jahr 2002 umgebaut. Der Schwerpunkt wurde auf die damaligen Nutzerbedürfnisse gelegt. Im Vordergrund stand laut der Stadt die Zweckmässigkeit. Im gesamten Foyer des Jugendhauses wurde eine Metalltragkonstruktion mit einem Gitterrostbelag eingebaut.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige