nach oben

Anzeige

Gesellschaft
abo
Die Kinder der 4. Klasse der Primarschule Hasenbühl sitzen auf Stühlen und lesen in gelben Blättern.

Schule darf auch Spass machen – zwischen den Prüfungen, wohlgemerkt. (Symbolfoto) Foto: Elias Wirth

Mit Humor gegen Fachkräftemangel

In der Schule in Uster darf auch gelacht werden

Mit einem humorvollen Videoclip versucht sich die Stadt Uster ins beste Licht zu rücken, um gutes Lehrpersonal anzuziehen. Ob das gelingt?

Schule darf auch Spass machen – zwischen den Prüfungen, wohlgemerkt. (Symbolfoto) Foto: Elias Wirth

Veröffentlicht am: 29.01.2024 – 16.37 Uhr

Die Primarschule Uster versucht mit einem witzigen Videoclip neue Lehrpersonen anzulocken. Er soll zeigen, wie «perfekt unperfekt» das Unterrichten in der Stadt Uster ist, wie diese in einer Medienmitteilung schreibt. Dabei verweist sie auch direkt aufs Stellenportal für das Schuljahr 2024/2025.

Eine Lehrerin freut sich im Video über eine Virtual-Reality-Brille, stolpert über ein Möbel und räumt ab. Ein Familienvater sitzt zu Hause auf dem Sofa und wird von seinen eigenen Kindern so stark genervt, dass er sich fragt, ob er nicht doch besser zu 100 Prozent an der Schule unterrichten soll.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige