nach oben

Anzeige

Gesellschaft
abo
Längliches, einfaches Haus auf zwei Etagen.

Die Asylunterkunft an der Hochstrasse soll um sechs Wohnungen ausgebaut werden. Foto: Silvano Pedrett

Wenig Interesse an Millionenprojekt

Pfäffikon will in mehr Wohnraum für Asylsuchende investieren

Für 161 Asylsuchende muss Pfäffikon aktuell Plätze bereitstellen. Dieser Herausforderung will die Gemeinde mit einem Erweiterungsbau begegnen.

Die Asylunterkunft an der Hochstrasse soll um sechs Wohnungen ausgebaut werden. Foto: Silvano Pedrett

Veröffentlicht am: 16.01.2024 – 15.27 Uhr

Die Faktenlage ist klar: Aufgrund der anhaltend hohen Zahl an asylsuchenden Menschen sind für deren Unterbringung Bund, Kantone und letztlich vor allem die Gemeinden gefordert. Der Kanton Zürich hat im letzten Sommer die Asyl-Aufnahmequote für alle Gemeinden von 0,9 auf 1,3 Prozent erhöht.

Für Pfäffikon bedeutet es, dass die Gemeinde Wohnraum für 161 Menschen bereitstellen muss. Das sind 100 Plätze mehr als noch im Vorjahr.

Erweiterungsbau als beste Lösung

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige