nach oben

Anzeige

Gesellschaft
abo
Man sieht ein Haus, das in Flammen steht auf einem Schwarzweissfoto.

Am 2. Dezember 1942 kam es in Turbenthal zu einem Grossbrand. Foto: Archiv Christian Meier, Turbenthal

Sie wollten doch nur spielen

Wie zeuselnde Jungs 1942 für einen Grossbrand in Turbenthal sorgten

Auch wenn er 81 Jahre her ist: Noch immer erinnern sich einige Turbenthaler an den Brand von 1942 – und wieso es keine Konsequenzen für die Übeltäter gab.

Am 2. Dezember 1942 kam es in Turbenthal zu einem Grossbrand. Foto: Archiv Christian Meier, Turbenthal

Veröffentlicht am: 30.11.2023 – 06.15 Uhr

Neben der Kirche in Turbenthal befindet sich der Mühleplatz. Hier hat es Parkplätze und seit der Sanierung des Kreisels auch einige Bäume und Sitzmöglichkeiten.

Doch bis 1942 stand zwischen dem heutigen Wohnhaus in der ehemaligen Mühle und dem Friedhof ein grosses Ökonomiegebäude. Anfang Dezember vor ziemlich genau 81 Jahren brannte es aber nieder. Immer noch scheinen einige Turbenthalerinnen und Turbenthaler über den Brand Bescheid zu wissen.

Anfang November schrieb Renate Gutknecht in der Serie «Tösstaler Häuser erzählen Geschichten» über die alte Mühle und den Brand des stattlichen Ökonomiegebäudes nebenan. In einem Teil davon war Baumwolle gelagert, die für ein grosses Feuer sorgte. Selbst als der Brand gelöscht war, mottete es noch tagelang.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige