nach oben

Anzeige

Gesellschaft
abo
Das alte Sekschulhaus auf dem Areal

Die alte Seki steht unter Objektschutz und darf nicht abgerissen werden. Die Kita soll in einen Neubau hinter das Gebäude. Foto: Gemeinde Hittnau

Grossprojekt Kita – Alte Seki

Hittnau braucht eine neue Kita – auch wenn es teuer wird

Die Kita soll auf das Areal der alten Seki verlegt werden. Die hohen Kosten für einen Neubau scheinen auf wenig Ablehnung zu stossen. Ein anderer Aspekt sorgte für rege Diskussionen.

Die alte Seki steht unter Objektschutz und darf nicht abgerissen werden. Die Kita soll in einen Neubau hinter das Gebäude. Foto: Gemeinde Hittnau

Veröffentlicht am: 22.11.2023 – 15.50 Uhr

Für die 60 betreuten Kinder ist die Kita in Hittnau zu klein. In den letzten zehn Jahren ist die Anzahl erheblich gestiegen – 2013 waren es noch elf Kinder. Das Gebäude, in welchem sich die Kita befindet, liegt mitten in der Industrie, wo es im und ums Haus infrastrukturelle Mängel gibt. Diese entsprechen den Auflagen für eine einwandfreie Kindertagesstätte nicht.

Die Zustände sind für alle Beteiligten ungenügend. Trotz Befürchtungen werden Betriebsbewilligungen dennoch erteilt, weil sich eine Projektgruppe der Schulgemeinde um langfristige Lösungen bemüht. «Wir wollen nicht, dass es plötzlich wie in Wetzikon heisst, dass wir die Kita schliessen müssen», sagt die Projektleiterin Murielle Signer.

Seit 2022 arbeitet die Projektgruppe an Varianten zur Erhaltung der Kita. Evaluiert wurde ein Ausbau des Gemeindehauses oder ein Neubau hinter dem alten Sekundarschulhaus. Da die alte Seki ein Schutzobjekt ist, darf sie nicht abgebrochen werden.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige