nach oben

Anzeige

Gesellschaft
abo
Zwei Häuser und ein langer Weg dazwischen.

In der Mehrzweckhalle (rechts) werden 200 der 500 Asylsuchenden untergebracht – mitten im Quartier. Foto: Isabelle Piccand

Zehn Monate Bundesasylzentrum

Und plötzlich wohnen 500 Flüchtlinge mitten in Dübendorf

Seit Anfang Jahr steht das temporäre Bundesasylzentrum in Dübendorf. Die Sicherheitsbedenken in Bevölkerung und Politik waren anfänglich gross. Zu Recht?

In der Mehrzweckhalle (rechts) werden 200 der 500 Asylsuchenden untergebracht – mitten im Quartier. Foto: Isabelle Piccand

Veröffentlicht am: 16.10.2023 – 15.03 Uhr

Die Platzierung von 500 Flüchtlingen auf dem Dübendorfer Kasernenareal durch den Bund im Dezember 2022 und Januar 2023 erfolgte kurzfristig – und wirbelte viel Staub auf. In Medienbeiträgen sorgten sich Anwohner um die Sicherheit. Und auch die Politik reagierte.

So forderte die SVP, dass die Sicherheit jederzeit zu gewährleisten sei und zusätzliche Kosten auf den Bund zurückfallen müssten. Die EVP verlangte eine klare Informationspolitik seitens des Stadtrats, und die Mitte forderte Massnahmen für Ruhe und Ordnung im Quartier. Auch die SP betonte, dass der Bevölkerung Sorge zu tragen sei.

Bedenken der Anwohner

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige