nach oben

Anzeige

Gesellschaft
abo

Gefahr wegen Autos

Post will Parkplatzmisere entschärfen, bleibt aber vage

Die Parkiersituation vor der Postfiliale in Dübendorf ist gefährlich und soll entschärft werden. Während die Stadt schon eine Wunschlösung nennt, grübelt die Post noch darüber.

Veröffentlicht am: 04.10.2023 – 09.27 Uhr

Autos vor einer Postfiliale sowie eine Frau und ein Kind mit Velo.
Die Post will den Zugang zu ihrer Filiale in Dübendorf ändern. Damit sollen solche gefährlichen Situationen der Vergangenheit angehören. (Archiv) Foto: Peter Anderegg

Der Eingang zur Postfiliale an der Wilstrasse ähnelt zuweilen einer Drive-in-Zufahrt zu einer Fast-Food-Kette. Autos fahren nahe an den gelben Briefkästen und dem Postomaten vorbei. Für Fussgänger wirds zwischen dem Gebäude und den daneben liegenden Parkplätzen eng. Ebenfalls davon betroffen sind die beiden anderen Geschäfte im gleichen Gebäude – eine Bäckerei und eine Weinhandlung.

Eine Petition mit über 700 Unterschriften hat nun den Stadtrat dazu bewogen, die Situation anzugehen. Die Situation sei unglücklich und führe teilweise zu gefährlichen Begegnungen, schreibt dieser. «Ganz grundsätzlich ist die vorherrschende Vorzone für sämtliche Verkehrsteilnehmenden sowie Fussgängerinnen und Fussgänger unübersichtlich.»

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige