nach oben

Anzeige

Gesellschaft
abo

Naturschutz in Dübendorf

Gefährdete Schnecken ersetzen Schafe

Die ehemalige Schafwiese beim Schulhaus Gfenn soll zum Schneckenparadies werden. Doch die Tiere brauchen erst noch eine Einreiseerlaubnis.

Veröffentlicht am: 27.09.2023 – 14.00 Uhr

Ein Hand neben ein paar Schnecken
In Dübendorf wird ein Naturschutzaufwertungsprojekt umgesetzt. Unter anderem werden gefährdete Schneckenarten angesiedelt. Foto: David Marti

Auf dem Land neben dem Schulhaus Gfenn ist derzeit die Umsetzung eines Naturschutzprojekts im Gang. Wo bis ins Jahr 2020 blökende Schafe weideten, kriechen bald gefährdete Trockenwiesenschnecken. Zumindest ist das der Plan der Verantwortlichen. Im Auftrag der Stadt Dübendorf setzt die Stiftung Wirtschaft und Ökologie (SWO) die Bauarbeiten auf dem Gebiet um.

Projektleiter Lukas Geser von der SWO zeigt vor Ort eine Fläche mit Sand und einen Steinhaufen, die auf dem Hügel neben dem Schulhaus angelegt wurden. «Diese Strukturen bieten den Trockenwiesenschnecken eine wichtige Lebensgrundlage», sagt er. Neben den Schnecken sollen auch viele Pflanzen und weitere Tiere einen Lebensraum finden. Holz- und Steinhaufen wurden unter anderem für Reptilien und Amphibien angelegt.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige