nach oben

Anzeige

Gesellschaft
abo
Ein Mann steht auf dem Asphalt vor einer Linde und blickt in die Krone.

Stefan Burch besucht die Bäckerei am Bahnhof regelmässig, einen Platz zum Verweilen stellt sich der Förster aber anders vor. Foto: Till Burgherr

Hinwiler Bahnhofplatz

Revierförster kritisiert neuen Platz als Steinwüste

Stefan Burch glaubt nicht an gemütliche Sommertage vor der Steiner-Filiale. Der komplett asphaltierte Platz werde zum Backofen.

Stefan Burch besucht die Bäckerei am Bahnhof regelmässig, einen Platz zum Verweilen stellt sich der Förster aber anders vor. Foto: Till Burgherr

Veröffentlicht am: 16.05.2023 – 14.24 Uhr

Die knusprigen Backwaren vom Steiner-Beck am Bahnhof in Hinwil schmecken Stefan Burch. Deswegen beim Besuch gleich selbst im Ofen schmoren will der Wetziker aber freilich nicht.

«Auf dem und um den Platz dominieren Steinplatten und Asphalt das Ortsbild. Der Raum ist nach hinten gezogen, seitlich und hinten stehen grosse Gebäude. Dadurch gibt es einen Effekt wie im Backofen.» Burch ist überzeugt: Sobald die heissen Tage kämen, werde es einen Hitzestau geben, weil die Luft nicht durch die Gebäude zirkulieren könne.

Ausserdem hat der Revierförster von Wetzikon und Hinwil die illegale Fällung der 120-jährigen Linde, die dem Bauprojekt zum Opfer fiel, noch nicht verdaut.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige