nach oben

Anzeige

Gesellschaft
abo
Man sieht einen Mann neben einer Eismaschine.

Die Zamboni hat es Frauenknecht besonders angetan. Foto: Bettina Schnider

Eismeister Markus Frauenknecht

Ein Tösstaler ist Herr über das Eisfeld der Zürcher Swiss Life Arena

Am Steuer der Eismaschine im neusten Eishockey-Stadion der Schweiz sitzt ein Sternenberger. Markus Frauenknecht sorgt dort seit Herbst für ideal präpariertes Eis. Auch wenn er in der ZSC-Arena arbeitet: Sein Herz schlägt für einen anderen Klub.

Die Zamboni hat es Frauenknecht besonders angetan. Foto: Bettina Schnider

Veröffentlicht am: 06.03.2023 – 15.39 Uhr

«Mit 60 Jahren noch einen Nati-A-Vertrag unterschreiben, das kann nicht jeder von sich behaupten», scherzt Markus Frauenknecht, während er mit schnellen Schritten durch die Katakomben der Swiss Life Arena in Zürich Altstetten läuft.

Das Eishockeystadion ist erst letzten Oktober eröffnet worden. Seit dann arbeitet Frauenknecht hier als Eismeister – und damit auch für den National League Club ZSC Lions. «In der modernsten Eishockey-Arena Europas», ergänzt er sofort – der Stolz ist ihm dabei deutlich anzuhören.

Seine neue Stelle beschert dem Sternenberger immer wieder Herausforderungen: «Als ich zum ersten Mal in der neuen Arena bei einem ZSC-Spiel das Eis reinigen musste, war ich schon etwas angespannt», gesteht er.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Anzeige

Anzeige