nach oben

Anzeige

abo

Ezequiel Medrano wechselt von Rüti nach Hittnau. Foto: Seraina Boner

Ihm fällt die Abgabe des Rütner «Löwen» schwer

Ohne eine Träne wegzuwischen kann er nicht darüber reden – Ezequiel Medrano verlässt den Tradionsbetrieb «Löwen». Er wird der neue Pächter des Golfclubrestaurants in Hittnau. Jetzt ist die Gemeinde Rüti gefragt.

Ezequiel Medrano wechselt von Rüti nach Hittnau. Foto: Seraina Boner

Veröffentlicht am: 19.10.2022 – 10.39 Uhr

Wer übernimmt den Löwen? Mit dieser Frage muss sich der Gemeinderat in Rüti jetzt auseinandersetzen. Der Dominikaner Ezequiel Medrano kündigt nach rund drei Jahren seinen Pachtvertrag per Ende März. Der 36-Jährige freut sich auf seine neue Aufgabe im Golfclubrestaurant in Hittnau. Für ihn und seine Partnerin Désirée Steiner ist es allerdings ein Abschied unter Tränen.

Den « Löwen » wieder gross machen

2019 wollten die beiden einen neuen Wind nach Rüti bringen.   «Man verpachtete uns den Löwen mit der Hoffnung, dass wir ihn wieder aufleben lassen», erzählt Medrano. Was sie mit dem Traditionsbetrieb machen wollten, war für die beiden klar: gutes Essen kochen und einen Treffpunkt für Menschen aus Rüti und der Region bieten. Schwerpunkt setzten sie auf die Umgestaltung vom alten «Löwen» in ein modernes Gasthaus. Trotzdem sollte das «Heimelige» nicht verloren gehen.

Abo

Möchten Sie weiterlesen?

Liebe Leserin, lieber Leser
Nichts ist gratis im Leben, auch nicht Qualitätsjournalismus aus der Region. Wir liefern Ihnen Tag für Tag relevante Informationen aus Ihrer Region, wir wollen Ihnen die vielen Facetten des Alltagslebens zeigen und wir versuchen, Zusammenhänge und gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Sie können unsere Arbeit unterstützen mit einem Kauf unserer Abos. Vielen Dank!
Ihr Michael Kaspar, Chefredaktor
Sie sind bereits Abonnent? Dann melden Sie sich hier an.

Digital-Abo

Mit dem Digital-Abo profitieren Sie von vielen Vorteilen und können die Inhalte auf zueriost.ch uneingeschränkt nutzen.

Aboshop zum Angebot
Sind Sie bereits angemeldet und sehen trotzdem nicht den gesamten Artikel? Dann lösen Sie hier ein aktuelles Abo.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Anzeige

Anzeige