nach oben

Anzeige

Dieses Foto zeigt die Bergungsarbeiten nach einem Unfall des Postautos, das von Maur nach Zürich verkehrte, 1936. Foto: Museen Maur, Archiv Ortsgeschichte

Maurmer Museen veröffentlichen riesiges Fotoarchiv

Hier kann man ab Mittwoch in vermutlich nie erlebten Erinnerungen schwelgen: Der Verein Museen Maur veröffentlicht 14 500 aussergewöhnliche Bilder aus dem Archiv Ortsgeschichte.

Dieses Foto zeigt die Bergungsarbeiten nach einem Unfall des Postautos, das von Maur nach Zürich verkehrte, 1936. Foto: Museen Maur, Archiv Ortsgeschichte

Veröffentlicht am: 10.05.2022 – 16.11 Uhr

Wir schreiben das Jahr 1963, das neue Gemeindehaus Maur wird gerade eröffnet. Das Fest ist im Gange, als jemand auf der Bühne zu sprechen beginnt – und wohl noch niemand von den anwesenden Gästen ahnt, dass die markante Stimme dieser Person nur wenige Jahre später als Stimme der «Kasperli»-Geschichten durch zahlreiche Kinderzimmer klingen wird.

Die Stimme gehört zum Volksschauspieler Jörg Schneider. Er steht auf der Maurmer Bühne und tritt als  Conférencier bei der Feier auf.

Spulen wir die Uhr nochmals etwas weiter zurück, ins Jahr 1914. Der Greifensee ist zugefroren, ein Segelboot jagt auf Kufen über die Eisfläche: Ein skurriler Anblick, der in einer späteren Welt wohl eher zur Seltenheit gehören wird.

Solche und ähnliche   nostalgische Rückblicke lassen sich über hundert Jahr später, im Jahr 2022,  aber ganz einfach auf der Fotodatenbank der Museen Maur oder direkt über die Website herunterladen und nachfühlen. Es sind 14 500 Bilder an der Zahl, darunter rund 11 000 Fotos und über 3000 Postkarten.

Die Datenbank wird am Mittwoch, dem 11. Mai 2022, unter anderem anlässlich des 30. Jubiläums des Vereins Museen Maur veröffentlicht. Diese Datenbank ergänzt das bisherige Angebot der seit 46 Jahren tätigen Museen.

Das Archiv steht allen Interessierten zur Verfügung, die einen Blick in die nähere Vergangenheit werfen wollen. In der Sammlung zu finden sind Spuren der Siedlungsentwicklung, der ortsansässigen Familien, freudiger, trauriger, katastrophaler, aber auch alltäglicher Ereignisse des privaten und öffentlichen Lebens von Maur. (jeh)

Das physische « Archiv Ortsgeschichte » ist jeden Dienstag –  ausser an Feier- und Ferientagen – von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Ausserhalb der Öffnungszeiten kann ein Termin per Mail  oder per Telefon unter 043 495 62 13 vereinbart werden. Die Fotos sind ab dem 11. Mai 2022 online abrufbar.


Dieser Artikel wurde automatisch aus unseren alten Redaktionssystemen auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: servicedesk@zol.ch

Kommentar schreiben

Bitte geben Sie ein Kommentar ein.

Wir veröffentlichen Ihren Kommentar mit Ihrem Vor- und Nachnamen.
* Pflichtfeld

Anzeige

Anzeige