×
Ruhm, Ehre und 10'000 Franken

Gewinner der Ustermer Stadtpreise stehen fest

Der Stadtrat Uster hat die Träger und Trägerinnen der Stadtpreise 2021 auserkoren. Ausgezeichnet werden eine Dressurreiterin, eine Theaterschaffende und der Verein «Open Air für Uster».

Redaktion
Züriost
Dienstag, 16. November 2021, 16:00 Uhr Ruhm, Ehre und 10'000 Franken

Ruhm, Ehre und 10'000 Franken: Darüber dürfen sich auch dieses Jahr die mit dem Ustermer Stadtpreis Ausgezeichneten freuen. Verliehen wird der Preis seit 2018 in den Kategorien Sport, Kultur und Engagement. 

Der Sportpreis geht heuter an die Dressurreiterin Estelle Wettstein. Im Jahr 2020 wurde sie im Dressurreiten sowohl Schweizermeisterin der Elite, als auch in der Kategorie U25. Daraufhin hatte sie 2021 an den Olympischen Spielen in Tokio teilgenommen. Estelle Wettstein betreibt neben dem Dressurreiten auch Springreiten. Im Springreiten wurde die 24-Jährige Europameisterin der Junioren mit der Mannschaft und vierte im Einzelwettkampf. 

«Sie hat grosses Potential, künftig weiterhin grosse Leistungen zu erbringen», schreibt die Stadt in ihrer am Dienstag veröffentlichten Mitteilung. 

Kulturpreis für Schauspielerin und Regisseurin

Der Kulturpreis geht an die Theaterschaffende Eveline Ratering, die seit 1995 in Uster lebt. Nach ihrer Ausbildung zur Schauspielerin an der Schauspiel-Akademie Zürich hatte sie verschiedene Engagements an Stadttheatern in Deutschland und der Schweiz. Seit 1996 ist sie freischaffend tätig als Schauspielerin, Regisseurin, Autorin, Dozentin, Sprecherin, Theaterpädagogin und Produzentin von Hörproduktionen. In ihrer jüngsten Arbeit in Uster führte sie Regie im Stück «Die Bank» der Ustermer Autorin Beatrice Stebler. Eine weitere Regiearbeit während der Corona-Zeit war die Produktion «Eisbombe», die sie im Theater Winkelwiese realisierte.

Ausserhalb ihrer Bühnenarbeit engagiert sich Eveline Ratering ehrenamtlich für das lokale Kulturfestival «Hinterhalt». Von 2010 bis 2016 war sie zudem Mitglied in der städtischen Kulturkommission.

Engagementpreis für Open-Air-Verein

Der Verein «Open Air für Uster» organisiert das H2U-Festival und trage damit viel bei zur musikalischen Vielfalt in Uster, wie die Stadt in ihrer Begründung schreibt. Die dreitägigen Festivals förderten auch den Bekanntheitsgrad von Uster in der ganzen Schweiz.

Der Verein zählt über 150 freiwillige Helferinnen und Helfer. Diese engagierten sich mit Herzblut für Nachhaltigkeit und Sauberkeit bei den Festivals, sei es mit Mehrweggeschirr oder in Form der Versorgung mit 100 Prozent erneuerbarer Energie. Der Verein «Open Air für Uster» leiste damit «einen grossen und vor allem freiwilligen Beitrag für eine sinnvolle und nachhaltige Unterhaltung der Ustermer Bevölkerung», wie es in der Mitteilung heisst.

Übergeben werden die Preise im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Stadthofsaal am 27. Januar 2022. (erh)

Kommentar schreiben