×
Aktion gegen Littering in Uster

Deshalb zierten gestern rote Linien den Boden

Rote Linien haben gestern im Stadtpark Uster für Aufmerksamkeit gesorgt: Mit der Aktion «Der rote Faden» haben die Botschafter-Teams der Interessensgemeinschaft für eine saubere Umwelt aufgezeigt, wie viele Abfallkübel in unmittelbarer Nähe stehen – und die Bevölkerung somit indirekt dazu aufgefordert, ihren Abfall korrekt zu entsorgen.

Redaktion
Züriost
Donnerstag, 16. September 2021, 12:20 Uhr Aktion gegen Littering in Uster
Wegen der Littering-Aktion der IGSU-Botschafter-Teams führten mehrere rote Linien zu den Abfallkübeln.
Foto: IGSU

Wohin mit dem Abfall, wenn die Mittagspause im Freien zu Ende ist? In den nächsten Abfallkübel natürlich zumindest ist dies für die Interessensgemeinschaft für eine saubere Umwelt (IGSU) sonnenklar.

Die Gemeinschaft vermittelte zu diesem Thema gestern im Ustermer Stadtpark eine deutliche Message. Mit der Aktion «Der rote Faden» wurden die Menschen mithilfe roter Linien am Boden zu den umliegenden Abfallkübeln geführt. Dies teilte die IGSU heute in einer Medienmitteilung mit.

Damit wollten die IGSU-Botschafter-Teams aufzeigen, wie einfach es sei, seinen Abfall korrekt zu entsorgen. «Es braucht unkonventionelle Ideen, um die Bevölkerung wachzurütteln», meint Sarina Laustela, Leiterin Abfallbewirtschaftung und Umwelt in Uster.

«Die Aktion fällt auf und regt zum Nachdenken an. Ich bin mir sicher, die Meisten haben den Wink verstanden und entsorgen ihren Abfall in Zukunft konsequenter.» 

Kampf gegen Littering

Die IGSU-Botschafter-Teams ziehen jährlich durch Schweizer Städte und Gemeinden und sprechen mit den Menschen über Littering und Recycling.

Die wohl bekannteste Aktion der IGSU ist der nationale Clean-Up-Day, der dieses Jahr am 17. und 18. September stattfindet. In Uster sind am Donnerstag und Freitag zwei ganze Schulhäuser mit insgesamt 18 Klassen für eine saubere Stadt unterwegs. (jeh)

Kommentar schreiben