×

In Zürich wird operiert wie vor der zweiten Welle

Die Kantone müssen in ihren Spitälern Platz schaffen für Corona-Patienten. Laut dem Bundesrat tun das nicht alle gleich engagiert. Im Visier hat er insbesondere Zürich.

Redaktion
Züriost
Warnung vor vollen Spitälern
Wie schon in der ersten Welle: Wegen Corona stossen einzelne Spitäler und Kantone an Kapazitätsgrenzen.
Foto: Keystone (Anthony Anex)

Erst wenige Tage ist es her, da gab sich Bundesrat Alain Berset gelassen. «Wenn wir im Bundesrat überzeugt wären, in zehn Tagen seien die Spitäler in der ganzen Schweiz überlastet, hätten wir noch strengere Massnahmen beschlossen.» Vor diesem Szenario hatten zuvor sowohl die wissenschaftliche Taskforce als auch ein Vertreter der Armee gewarnt, die die schweizweite Erfassung der Spitalkapazitäten koordiniert.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Guter Journalismus ist nicht kostenlos!

Unaufgeregte und sachliche Informationsvermittlung sind nicht nur während der aktuellen Situation gefragt – jetzt aber umso mehr. Die Zürcher Oberland Medien AG verfolgt diese Prämisse mit sämtlichen Printprodukten und ihrem Onlineportal Züriost.

Entscheiden Sie sich jetzt für einen Online-Tagespass à 2 Franken. Weitere Abo-Angebote unter zueriost.ch/abo


Noch kein Abonnent?

Entscheiden Sie sich jetzt für eines unserer Abo-Angebote oder lösen Sie einen Tagespass à 2 Franken.

Digital Abo CHF 10.00/Mt.

Täglichen Zugang zu allen News auf «züriost» und allen Wochenzeitungen als E-Paper

Jetzt abonnieren

Tagespass CHF 2.00

Zugang zu allen News auf «züriost»

Jetzt kaufen

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.