×
Neue Strategie und alte Reflexe

Sparhammer beim SRF

Agentur
sda
Dienstag, 06. Oktober 2020, 15:00 Uhr Neue Strategie und alte Reflexe

Schweizer Radio und Fernsehen SRF will in den nächsten zwei Jahren 116 Vollzeitstellen einsparen. Zudem soll es 100 Umschulungen geben. Der Stellenabbau wird in zwei Etappen erfolgen.

66 Stellen sollen im Januar 2021 abgebaut werden, 145 Stellen im Herbst 2021. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Das sind insgesamt 211 Vollzeitstellen. Gleichzeitig sollen 95 neue Stellen geschaffen werden.

Das Unternehmen brauche dringend neue Berufsbilder und Kompetenzen für die digitale Transformation des Unternehmens, lässt sich SRF-Direktorin Nathalie Wappler in einer Medienmitteilung zitieren. SRF rechnet damit, dass insgesamt 120 Personen gekündigt werden muss. 

SRF-Direktorin Nathalie Wappler: Kann sie das Unternehmen fit für die Zukunft machen? Nicht nur extern wird daran gezweifelt.

Auch Anpassungen im TV-Programm sind bekannt geworden. So soll es ab Sommer 2021 anstelle der Vorabendsendung «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» auf SRF 1 ein anderes Format geben. Verändern soll sich auch das Literaturangebot bei Radio SRF 2 Kultur: Die Sendung «52 beste Bücher» werde im nächsten Jahr durch ein ganzheitlich neu aufgestelltes Literaturangebot aufgelöst.

Die Programmänderungen soll neuen insbesondere digitalen Formaten Platz machen.

Kommentar schreiben

Kommentar senden