×
Bisher vier Putzanlässe in der Region

Der Clean-Up-Day wird sportlich

Der letztjährige Clean-Up-Day hat die Latte hochgelegt. Dieses Jahr möchte die IG saubere Umwelt noch eine Schippe drauflegen. Dabei sein werden auch Aufräumer aus dem Oberland.

Redaktion
Züriost
Sonntag, 17. Mai 2020, 11:57 Uhr Bisher vier Putzanlässe in der Region

Viele Organisatoren stehen bereits in den Startlöchern und haben klare Vorstellungen davon, wie ihre Aufräum-Aktion ablaufen wird. Andere haben sich erst gerade dazu entschlossen, sich mit einer Aktion am nationalen Clean-Up-Day der IG saubere Umwelt (IGSU) zu beteiligen. Doch am 11. und 12. September 2020 sind sie alle am Start und befreien die Schweiz mit zahlreichen Helferinnen und Helfern von Littering.

Im vergangenen Jahr wurden über 650 Aufräum-Aktionen durchgeführt, rund 40‘000 Teilnehmende sammelten in allen Landesteilen herumliegenden Abfall ein. Trotz Corona hofft die IGSU, an den letztjährigen Erfolg anknüpfen zu können. «Denn Umweltschutz braucht es jetzt mehr denn je», schreibt die Organisation. So habe während des Notstands das Littering zugenommen. «Es ist an der Zeit, dass wir auch der Umwelt wieder mehr Sorge tragen.»

Steffi Buchli nimmts sportlich

Dafür sorgt auch die Sportjournalistin und TV-Moderatorin Steffi Buchli, die in Dübendorf aufgewachsen ist. Während sie sonst vor allem darüber berichtet, wie andere den Kasten sauber halten, motiviert sie dieses Jahr ihre Mitmenschen dazu, die Umwelt sauber zu halten. «Ich stand schon in vielen Sportstadien dieser Welt – und egal ob in Rio de Janeiro, Köln oder Zürich, nach einem Spiel sieht es immer aus, als hätte jeder Zuschauer alle Essens- und Getränkeverpackungen unter dem Sitz deponiert», ärgert sie sich.

Steffi Buchli besuchte 2015 in Dübendorf das Jubiläumsfest 30 Jahre Jump Unihockey. (Bild: Urs Weisskopf)

«Ob im Stadion oder ausserhalb: Littering gehört sich nicht und sollte eine rote Karte nach sich ziehen». Deshalb hilft sie am IGSU Clean-Up-Day mit, die Schweiz aufzuräumen. «Ich freue mich auf dieses Heimspiel und bin mir sicher: Mit dem nötigen Teamgeist können wir der Schweiz zu einem Sieg in Sachen Sauberkeit verhelfen.»

Bereits vier Anlässe im Oberland

Ganz im Sinne von Buchli mobilisiert der Clean-Up-Day jedes Jahr auch Fussball-Vereine, Wassersport-Verbände oder Fitness-Studios. Auch Schulen, Gemeinden und NGOs schwingen sich zum Abfalleinsammeln aufs Fahrrad, führen Plogging-Marathons durch oder beseitigen Littering während einer Sternwanderung. Aus der Region haben sich schon vier angemeldet: In Pfäffikon packen die Ortsparteien gemeinsam an, in Bauma räumt die Gemeinde auf und in uster gibt es zwei Wanderungen zum Abfall. 

Preise für die besten Abfallsammler

Wie bei einer Sportveranstaltung gibt es auch am Clean-Up-Day etwas zu gewinnen: Die IGSU und Coop verlosen Preise unter den Gemeinden, Schulen und Vereinen, die ihre Aufräum-Aktion registrieren. Die Erst- bis Drittplatzierten der Kategorien «Gemeinden» und «Schulen/Vereine» erhalten einen Recyclingausflug im Wert von 500 Franken. Die Erst- und Zweitplatzierten der Kategorie «Schulen/Vereine» erhalten zusätzlich je einen Wanderpokal und einen Coop-Gutschein im Wert von 1‘000 Franken.

Um an der Verlosung teilzunehmen, müssen die Aufräum-Aktionen unter www.clean-up-day.ch angemeldet werden. Auf der Webseite sind auch weitere Informationen und Hilfsmittel, wie beispielsweise Checklisten, Plakate, Inserate, Bestellmöglichkeiten für Handschuhe, Warnwesten und Abfallsäcke sowie eine Beratungshotline zu finden.

Der Clean-Up-Day wird seit 2013 von der IGSU organisiert und mobilisiert jedes Jahr Zehntausende von Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Unterstützt wird der Aktionstag vom Bundesamt für Umwelt BAFU, dem Schweizerischen Verband Kommunale Infrastruktur und der Stiftung Pusch. 

  

Kommentar schreiben

Kommentar senden