×

Schützen wollen nach Abstimmungsniederlage ein Zeichen setzen

Eidgenössisches Feldschiessen

Schützen wollen nach Abstimmungsniederlage ein Zeichen setzen

Landesweit geht am Wochenende das Eidgenössische Feldschiessen über die Bühne. Tausende aktive Schützen werden teilnehmen. In den Oberländer Bezirken Hinwil, Pfäffikon und Uster stehen dafür 19 Schiessanlagen bereit.

Laura
Cassani
Donnerstag, 23. Mai 2019, 18:41 Uhr Eidgenössisches Feldschiessen

Letztes Wochenende mussten die Schweizer Schützen eine schmerzliche Niederlage einstecken: Das neue Waffengesetz, gegen das sich die Sportschützen vehement gewehrt hatten, wurde von der Schweizer Stimmbevölkerung deutlich angenommen. Nur eine Woche später soll nun am Eidgenössischen Feldschiessen wieder Feststimmung herrschen – dem Abstimmungsresultat zum Trotz.

Der Präsident des Schweizer Schiesssportverbands, Luca Filippini, appellierte noch am Tag der Niederlage an die Schützen, dass sie am nächsten Wochenende ein Signal setzen sollen: mit einer grossen Beteiligung am Eidgenössischen Feldschiessen und damit einer «Demonstration der Schweizer Schützentradition», wie er gegenüber den Medien sagte.

Vielleicht wird es dieses Jahr also eine Rekordbeteiligung am Eidgenössischen Feldschiessen geben. Letztes Jahr traten schweizweit 127‘500 Männer und Frauen jeden Alters beim «grössten Schützenfest der Welt», wie die Schützen ihren Event gerne nennen, an. Im Kanton Zürich waren es gegen 14‘000 Teilnehmende.

Bereits ein Schütze mit 72 Punkten

Beim Feldschiessen können nebst den Aktivschützen auch Männer, Frauen und Jugendliche, unabhängig von einer Mitgliedschaft in einem Schiessverein, teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos. Für all diejenigen, die sich ohne Lizenz und nur sporadisch an einem Schiessanlass beteiligen, ist es die Gelegenheit sich wieder einmal mit ihrem Sportgerät zu versuchen. Für alle Vereinsschützen hingegen ist die Teilnahme wohl Ehrensache.

Der Anfang des Feldschiessens geht mit den «Zielschiessen» auf das Jahr 1850 zurück. 1926 nahmen erstmals alle Kantone teil, seit 1940 wird der Schiessanlass alljährlich durchgeführt.

Auch dieses Jahr winken verschiedene Auszeichnungen: von der Anerkennungskarte über die Kranzauszeichnung bis hin zur begehrten Stapfermedaille, die nur im Kanton Zürich an besonders zielgenaue Schützen abgegeben wird.

Nach einem Vorschiessen in der Region hat das Zürcher Oberland bereits einen «Maximumschützen». Im Bezirk Uster hat Rafael Spiller, Präsident der SG Schwerzenbach-Greifensee, über mit dem Sturmgewehr 90 «gefüllt» und glatte 72 Punkte erzielt. Auch der Bezirk Pfäffikon hat nach dem Vorschiessen bereits drei Stapfermedaillen auf sicher: Dafür sind über 300 Meter mindestens 70 Punkte nötig, für Junioren ein paar Punkte weniger.

Infrastruktur und Helfer stehen bereit

Das kommandierte 18-schüssige Feldschiessenprogramm kann mit dem Ordonnanzgewehr über 300 Meter sowie mit der Ordonnanzpistole über 25 oder 50 Meter geschossen werden. Überall im Oberland stehen dafür auf den Schiessplätzen die nötige Infrastruktur und viele freiwillige Helferinnen und Helfer zur Verfügung. Diese sorgen für die Sicherheit – das oberste Gebot – und unterstützen die weniger geübten Schützinnen und Schützen bei ihren Schiessversuchen. Auch fehlen die zu den Schiesszeiten (siehe Box) geöffneten Festwirtschaften nicht. Sie laden ein, um eine allfällige Wartezeit zu überbrücken oder einfach gemütlich zusammenzusitzen.

(Peter Mägli)


 

Das Eidgenössische Feldschiessen in der Region

 

 Freitag, 24. Mai

Gewehr 300 m

Bezirk Hinwil: Gesa Betzholz 17.30-20 Uhr.

Bezirk Pfäffikon: Hittnau 16.30-20 Uhr; Kyburg 18-20 Uhr.

Bezirk Uster: Wangen 18-20 Uhr; Hard-Gutenswil 18-20 Uhr; Maur 17-20 Uhr; Mühleholz-Uster 18-20 Uhr; Hegnau 18-20 Uhr.

Pistole 25/50 m

Bezirk Hinwil: Gesa Betzholz 17-20 Uhr.

Bezirk Pfäffikon: Saumholz-Pfäffikon 17-19.30 Uhr.

Bezirk Uster: Egg-Vollikon 17-18.45 Uhr; Hegnau 18-20 Uhr; Mühleholz-Uster 18-20 Uhr

 

Samstag, 25. Mai

Gewehr 300 m

Bezirk Hinwil: Gesa Betzholz 9-11.30 und 13.30-15.30 Uhr; Erlosen-Wetzikon 9.30-11.30 Uhr; Gossau 13.30-16 Uhr; Wald 14-16 Uhr; Strahlegg 13.30-15.30 Uhr; Bäretswil 14-16 Uhr.

Bezirk Pfäffikon: Hittnau 8.30-12.00 und 13.30-16 Uhr; Kyburg 10-12 und 13.30-16.30 Uhr.

Bezirk Uster: Wangen 9.30-11.30 Uhr; Hard-Gutenswil 9-11 Uhr; Mühleholz-Uster 9-12 Uhr; Hegnau 10-12 Uhr.

Pistole 25/50 m

Bezirk Hinwil: Gesa Betzholz 9-12 und 13.30-16 Uhr; Erlosen-Wetzikon 9.30-11.30 Uhr.

Bezirk Pfäffikon: Saumholz-Pfäffikon 9-12 und 13.30-16 Uhr.

Bezirk Uster: Egg-Vollikon 9-11 Uhr; Hegnau 9-12 Uhr; Mühleholz-Uster 10-12 Uhr.

 

Sonntag, 26. Mai

Gewehr 300 m

Bezirk Hinwil: Gesa Betzholz 9-11.30 Uhr; Erlosen-Wetzikon 9.30-11.30 Uhr; Strahlegg 9-11 Uhr.

Bezirk Pfäffikon: Hittnau 8.30-11.30 Uhr; Kyburg 9.30-12 Uhr.

Bezirk Uster: Maur 9-12 Uhr; Mühleholz-Uster 9-12 Uhr; Hegnau 10-12 Uhr.

Pistole 25/50 m

Bezirk Hinwil: Gesa Betzholz 8.30-11.30 Uhr; Erlosen-Wetzikon 9.30-11.30 Uhr.

Bezirk Pfäffikon: Saumholz-Pfäffikon 9-11 Uhr

Bezirk Uster: Egg-Vollikon 9-11 Uhr; Mühleholz-Uster 9-11 Uhr.

 

(Quelle: Zürcher Schiesssportverband (ZHSV))

Kommentar schreiben

Kommentar senden